Kältetechnik

Lidl verstößt gegen F-Gase-Verordnung

In 21 tschechischen Filialen der deutschen Supermarktkette Lidl fehlten Aufzeichnungen über die Dichtheitskontrolle der Klima- und Kühlgeräte. Damit verstößt das Unternehmen gegen die F-Gase-Verordnung und wird zur Kasse gebeten.

Kältemittel Kältetechnik Lidl F-Gase-Verordnung F-Gase

In 21 tschechischen Lidl-Filialen wurde gegen die F-Gase-Verordnung verstoßen. 

Die deutsche Supermarktkette Lidl stößt in gleich 21 tschechischen Filialen gegen die Dichtheitskontrollen gemäß der europäischen F-Gase-Verordnung. Bei einer Kontrolle durch die tschechische Umweltinspektion war der Einzelhändler nicht in der Lage, entsprechende Aufzeichnungen vorzulegen. Dafür ist nun eine Geldstrafe von 240.000 Tschechischen Kronen (CZK), umgerechnet 9.200 Euro, fällig. 

Keine Berufung

Die Verordnung schreibt vor, dass mindestens alle sechs beziehungsweise zwölf Monate eine Dichtheitsprüfung für vorgeschriebene Kühlanwendungen durchgeführt und protokolliert werden muss. Die Aufzeichnungen müssen mindestens fünf Jahre lang aufbewahrt werden. Etwaige Leckagen müssen umgehend von einer autorisierten Person repariert und überprüft werden. Lidl hat keine Berufung gegen die CEI-Entscheidung eingelegt, das Bußgeld in Höhe von 240.000 CZK trat Ende März in Kraft.