Nachhaltigkeit

Investitionsoffensive für nachhaltiges Heizen in den Niederlanden

Das Energieunternehmen HVC bekommt ein großzügiges Darlehen der EIB. Mit dem Geld werden Heizungen in Städten, aber auch Gewächshäuser umgerüstet.

Heizen HVC Energie Biomasse

In den Niederlanden wird ein ambitioniertes Energievorhaben mit finanzieller Unterstützung der EU vorangetrieben. HVC, ein niederländisches Unternehmen für Abfallverwertung und nachhaltige Energie, bekommt ein 50 Millionen Euro schweres Darlehen der Europäischen Investmentbank über 15 Jahre. Die Finanzspritze wird vom Europäischen Fonds für strategische Investitionen der Investitionsoffensive für Europa unterstützt.

Bis 2024 will HVC mit etwa einem Fünftel des Geldes seine bereits existierenden Fernwärmenetzwerke in den Städten Alkmaar und Dordrecht ausbauen – ein Projekt, das bereits vor einigen Jahren von der EIB unterstützt wurde.

Der Großteil aber wird in die Geothermie für die Beheizung von Gewächshäusern in der Region Westland investiert werden. Hier wird die CO2-arme Variante die bisherige Gasbeheizung ersetzen. Auch die Kosten für die Erhaltung der Gewächshäuser sollen so langfristig sinken.

White Paper zum Thema

Auch in Alkmaar und Dordrecht werden es Gasthermen sein, die ersetzt werden sollen – sowohl in Privathaushalten als auch Gewerbeimmobilien. Die Gebäude werden auf eine nachhaltigere Heizform – Biomasse und teilweise Müllverbrennung – umgerüstet. Das Programm wurde bereits im Mai gestartet und wird nun ausgebaut.