passathon – Race for Future

Enkeltaugliche Bauprojekte in Österreich erradeln

Radfahrfans und Freunde des klimafreundlichen Bauens aufgepasst: in 200 Orten in Österreich können noch bis 16. Oktober bauliche Pionierobjekte für die Klimaneutralität erradelt und entdeckt werden. Auf Wunsch gibt es auch geführte Touren.

Auftakt zur ersten passathon Gruppentour mit Landesrat Johannes Rauch (zweiter von rechts) vor dem passathon-Leuchtturm Campus V, dem Bürogebäude des Energieinstituts Vorarlberg in Dornbirn.

In Vorarlberg haben die drei geführten passathon-Touren durch das Unter- und Oberland regen Zuspruch erhalten: „Mit dem ‚passathon‘ sollen Vorarlbergerinnen und Vorarlberger in doppelter Hinsicht mobilisiert werden. Zum einen wird das Radfahren gefördert, zum anderen soll das Interesse für CO2-neutrales, enkeltaugliches Bauen verstärkt werden“, sagte Klimaschutzlandesrat Johannes Rauch beim Start der ersten Tour.

Individuell oder in geführten Gruppen

Die Touren finden bei einem breiten Publikum Anklang.  Unter den Teilnehmenden war beispielsweise ein Para-Athlet mit seinem Liegerad  sowie eine 73-Jährige, die alle drei Touren mit einem alten Rad absolvierte. Aber nicht nur TeilnehmerInnen aus Österreich sind mit auf Entdeckungstour. Auch eine Gruppe internationaler Studierenden der Green Building Summer School GBS 2021 nutzte die Chance, die Sehenswürdigkeiten Wiens und die klimaschonensten Gebäude der Stadt auf zwei Touren zu erkunden. Und weil es so schön war, steht für die Gruppe demnächst noch eine geführte passathon-Tour im Burgenland an. 

Die nächsten Termine für geführte Touren: 

  • Samstag, 21. August Burgenland Tour von Eisenstadt über Mörbisch bis nach Wiener Neustadt
  • Am 31. August wird eine geführte passathon-Tour durch Innsbruck zu einem Gutteil der 49 Leuchttürme in der Tiroler Landeshauptstadt führen. 
  • Und am 1. September besteht die Möglichkeit quer durch die Stadt Salzburg mit Landeshauptmann-Stellvertreter Schellhorn und Stadträtin Berthold zu Best-Practise-Projekten zu radeln. 

Für alle geführten Touren ist eine Anmeldung unter race@passathon.at und Installation der „Österreich radelt“-App erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.

Hier noch einmal die wichtigsten Eckdaten zum passathon:

Wann: 16. April bis 16. Oktober 2021.
Wo: In allen neun Bundesländern in 200 Gemeinden und Bezirken
Was: 540 Leuchtturmobjekte auf 26 Rad-Routenvorschlägen zu erkunden
Wie: Mit dem Rad individuell mit Hilfe einer App wird man zum gewünschten Leuchtturm über GPS geleitet und erhält dort übers Handy alle Informationen zum Objekt.
Gewinn: Mit jedem erradelten Leuchtturm sammelt man einen Leuchtturm. Ab 25 gesammelten Leuchttürmen kann man beim Gewinnspiel teilnehmen.
Sport: Die besten RadlerInnen gewinnen die Passathon Trophy 2021.
Corona: Die Teilnahme ist individuell oder unter COVID-19 Vorgaben in Kleingruppen möglich.
Kosten: Die Teilnahme ist kostenlos.