Oventrop

OVplan 3.9.3 – neue Programmversion

Die Oventrop „Regudis W“ Wohnungsstationen versorgen einzelne Wohnungen mit Heizwärme und mit warmem und kaltem Trinkwasser. Die Heizwärme wird durch eine zentrale Wärmeversorgung z.B. aus einem mit Öl-, Gas- oder Holzkessel beheizten Pufferspeicher bereitgestellt.

Heizungstechnik

Das warme Trinkwasser wird dezentral über einen Wärmeübertrager nach dem Durchlaufprinzip aufbereitet. Für ein energieeffizientes Betreiben der Stationen werden – wie in allen Bereichen der Heizungsanlage – funktionierende hydraulische Systeme vorausgesetzt. Oventrop bietet das bekannte Rohrnetzberechnungsprogramm „OVplan“ in der neuen Version 3.9.3 mit der Möglichkeit an, nun auch die „Regudis W“ Wohnungsstationen hydraulisch auszulegen (s. Abb. 1). Das Programm bietet ein Höchstmaß an Benutzerfreundlichkeit. Die einfache Menüführung erleichtert das Auslegen von „Regudis W“ Wohnungsstationen.

Abb. 1 © Oventrop
Abb. 1

Zum Auslegen der Rohrdimensionierung berücksichtigt „OVplan“ den Volumenstrom zum Versorgen der Heizkreise und den gleichzeitig notwendigen Volumenstrom für die Trinkwasserversorgung über den Wärmetauscher der Stationen. Ausgehend von der gewählten Warmwasserleistung des Wärmetauschers (12,15 oder 17 l/min) und von der gewünschten Trinkwarmwassertemperatur wird u.a. Folgendes ermittelt:

  • die Wärmeleistung der Station (s. Abb. 3)
  • der Heizvolumenstrom zur Trinkwarmwasserversorgung
  • die notwendige Heizungsvorlauftemperatur
Abb. 3 © Oventrop
Abb. 3

Damit die maximale Spitzenlast des Rohrnetzes und der daraus resultierende Volumenstrom ermittelt werden können, werden die Wohnungsstationen hinsichtlich der Trinkwarmwasserversorgung mit einem Nutzungs-Gleichzeitigkeitsfaktor entsprechend der Empfehlung der Technischen Universität Dresden ausgelegt (s. Abb. 4).

Abb. 4 © Oventrop
Abb. 4

Die Heizleistung für eine Wohnung kann wahlweise als Summe der Raumheizlastwerte eingegeben oder durch das Einzeichnen von Heizkörpern mit Eingabe der Raumheizlast von „OVplan“ ermittelt werden. Das Einzeichnen und Berechnen von Heizkörpern ermöglicht zusätzlich, Voreinstellungen für die Thermostatventile zu ermitteln.

Vorteile:

  • Schnelles und einfaches Berechnen der Spitzenvolumenströme für die Versorgung von Wärme und Trinkwarmwasser
  • Dimensionieren des Rohrnetzes vom Speicher bis zu den Stationen unter Berücksichtigung von Gleichzeitigkeitsfaktoren für Trinkwasser
  • Hydraulisches Auslegen des Netzes mit integriertem Differenzdruckregler in der Wohnungsstation und Möglichkeit zum Ermitteln der Voreinstellwerte für die Thermostatventile
  • Auslegen der zentralen Pumpe mit Förderhöhe und Volumenstrom
  • Auslegen von Speichervolumen und Speichertyp
  • Ermitteln der Kesselgröße in Abhängigkeit der Speichergröße und der Leistung für die Wohnungsstationen und der Heizleistung
  • Schnelles Erstellen des Strangschemas mit einfachem zeichnerischem Einbinden der Wohnungsstationen, unterstützt durch Kopierfunktionen und anschließender Rohrnetzberechnung und Massenzusammenstellung

„OVplan“ steht im Internet zum Download oder auf der Oventrop DVD bereit.