enertour auf der Klimahouse 2013

Fachexkursionen zu energieeffizienter Architektur

Vom 23. bis 26. Jänner 2013 organisiert enertour im Rahmen der achten Klimahouse Messe in Bozen wieder geführte Besichtigungen zu den neuesten Umsetzungen einer energieeffizienten und nachhaltigen Baukultur anhand von 14 Paradebeispielen in 4 Tourentagen.

Unternehmen

Bereits am Vortag zur Messeeröffnung steht am Mittwoch, den 23. Jänner die erste enertour mit dem Themenschwerpunkt Net Zero Energy Buildings auf dem Programm. Die Besichtigung beginnt mit einer Einführung in das AIDA Projekt welches das Ziel verfolgt, die Markteinführung von öffentlichen Gebäuden mit “Null-Energie-Bilanz” zu beschleunigen. Diese Entwicklung soll vorwiegend durch die Angleichung an die NetZEB Parameter, die für öffentliche Bauten hohe Energieeffizienz und den Einsatz erneuerbarer Energien vorsehen, vorangetrieben werden.

Vom 23. bis 26. Jänner 2013 organisiert enertour im Rahmen der achten Klimahouse Messe in Bozen wieder geführte Besichtigungen zu den neuesten Umsetzungen einer energieeffizienten und nachhaltigen Baukultur. © www.fierabolzano.it
Vom 23. bis 26. Jänner 2013 organisiert enertour im Rahmen der achten Klimahouse Messe in Bozen wieder geführte Besichtigungen zu den neuesten Umsetzungen einer energieeffizienten und nachhaltigen Baukultur.

Im Mittelpunkt der anschließenden Besichtigung stehen das erste CO2 emissionsneutrale Betriebsgebäude Italiens - der Firmensitz eines der führenden Unternehmen im Biobauwesen, Naturalia Bau in Meran - und die neuen Headquarters des Sportartikelherstellers Salewa. Das nach dem Projekt der Cino Zucchi Architetti – Park Associati realisierte und mit einem von Energytech geplanten Energieversorgungssystem ausgestattete Gebäude mit einem Gesamtvolumen von 170.000 m3 setzt neue Maßstäbe für Lebens- und Arbeitsqualität in einem energieaktiven und ressourceneffizienten Umfeld und erhielt dafür als erstes in seiner Kategorie die Zertifizierung „Work&Life“ der KlimaHaus Agentur.

Mit technischen Exkursionen zu Wohnhäusern und Gewerbebauten, von Holzkonstruktionen und Fertighäusern über Sanierungsbeispiele bis hin zu Gastbetrieben und Weinkellereien zeigen die neuen enertours einen Überblick der jüngsten KlimaHaus Architektur anhand von 14 Paradebeispielen in 4 Tourentagen. © www.fierabolzano.it
Mit technischen Exkursionen zu Wohnhäusern und Gewerbebauten, von Holzkonstruktionen und Fertighäusern über Sanierungsbeispiele bis hin zu Gastbetrieben und Weinkellereien zeigen die neuen enertours einen Überblick der jüngsten KlimaHaus Architektur anhand von 14 Paradebeispielen in 4 Tourentagen.

Am Donnerstag, den 24. Jänner können hingegen in Lana und Meran zwei KlimaHaus-Wohngebäude in Bauphase, sowie bereits abgeschlossene und zertifizierte Wohn- und Gewerbeanlagen in Margreid und Terlan besichtigt werden.

Am Freitag, den 25. Jänner folgen die enertours dem Leitthema “Innovative Heiz- und Kühlsysteme im Wohnbau”: die erste Führung betrifft die Pilotanlage “Velta SolarTech” eines kleinen Wohngebäudes in Terlan, die zweite hingegen ein Mehrfamilienhaus in Eppan in dem ein einziges Kompaktgerät der neuesten Generation (aerosmart x2 plus) zum Heizen, für Wohnraumlüftung, Warmwassererzeugung, Wärmerückgewinnung und passive Kühlung, sowie eine thermische Solaranlage für Warmwasser und teilsolare Raumheizung, eine Solewärmepumpe mit Tiefenbohrung und Erdkollektor, Photovoltaik und Regenwassertank zum Einsatz kommen.

Zwei Touren zur Auswahl gibt es am Freitag, den 25.1. - am Nachmittag führt eine Exkursion zu Modellbeispielen der energetischen Sanierung im Wohnbau nach Petersberg und Montan, die andere zu originellen Holzkonstruktionen mit der Besichtigung des Firmensitzes der LignoAlp in Brixen und einem Wolf Haus Wohngebäude in Vahrn.

Am Samstag, den 26.1. steht schließlich eine Führung durch das Kompetenzzentrum Rubner in Kiens - das in der energieeffizienten Kombination von Holzrahmen in Leichtbauweise und Glasfronten auch architektonisch besticht - und die Besichtigung eines Mehrfamilienhauses in Olang mit energetischer Sanierung und Erweiterung auf dem Programm.

Als Neuheit des diesjährigen enertour Programms geht es mit dem Paket “enertour: architecture, energy & wine” erstmals zu Abendbesichtigungen in zwei Südtiroler Weinkellereien – die italienweit erste „KlimaHaus Wine“ zertifizierte Kellerei Pfitscher in Montan und die 2010 auf der Architekturbiennale in Venedig ausgezeichnete Weinkellerei Tramin - wo moderne Architektur, ein nachhaltiges Energiekonzept und hochqualitative Weinproduktion im Einklang stehen.

Die Besichtigung der jeweiligen Weinkellerei wird gefolgt von einer Verkostung von ausgezeichneten Weinen und anschließendem Buffet von lokalen Spezialitäten.