Podcast

Der Installateur und seine Rolle im Klimawandel

In der neuen Folge des InstallateurTV Podcasts spricht Herbert Bachler mit Ferdinand Ruppert, dem Geschäftsführer der im Jahr 1929 gegründeten Karl Flanyek GmbH. Der 29-Jährige weiß, wie man einem traditionellen Installationsbetrieb neuen Schwung verleiht und steht mit seinem Know-how für Heizung- und Klimatechnik, Wellness & Baddesign sowie Wasseranalysen bereit.

Herbert Bachler (links) im Gespräch mit Ferdinand Ruppert, dem Geschäftsführer der Karl Flanyek GmbH.

In Puncto Klimawandel, bzw. dessen Verlangsamung, kann der Installateur eine wichtige Rolle spielen, findet Ferdinand Ruppert. Denn der Installateur ist ständig mit der Technik konfrontiert und muss dabei mit der Zeit gehen, sprich: sich mit den neuesten Materialen auseinandersetzen und energieeffizient arbeiten. Er ist dafür zuständig, Heiz- und Kühlsysteme zu installieren und dabei immer die dafür benötigten Ressourcen im Blick zu halten und optimal zu nutzen. 

Für Ruppert ist der Beruf des Installateurs daher nicht einfach gleichzusetzen mit „Rohre verlegen“ – wobei das natürlich auch Teil der Arbeit ist. Für ihn ist es aber noch viel mehr: „Wir arbeiten als Installateur in den intimsten Bereichen von Personen“, sagt der Geschäftsführer und bezieht sich damit auf das Haus, das sich die Kunden selbst erspart und aufgebaut haben. Und genau dort sorgen Installateure für Wärme, Kühlung und natürlich frisches Trinkwasser. Zudem können Installateure meistens behaupten, dass ihre Arbeit über Jahrzehnte lang im Einsatz sein wird. Und wie viele können das schon von ihrer Arbeit schon behaupten?

Interessierte finden die neue Folge des InstallateurTV Podcasts auf www.bachler.at oder auf Spotify, Apple Podcast, Google Podcast, Podigee und auf Youtube.