Coronakrise und Stromrechnung

Coronavirus: Verbraucher sorgen sich um Strom- und Gasrechnung

Während der Coronakrise tauchen bei den österreichischen Verbrauchern vor allem Fragen über ihre Energierechnung auf.

Strom Energie E-Control Coronavirus

Ihre Energierechnung beschäftigt die Österreicher derzeit stark.

Unklarheiten bei Strom- und Gasrechnungen sind weiterhin der häufigste Grund für Verbraucher, um sich an die Schlichtungsstelle der Energieregulierungsbehörde E-Control zu wenden. 2019 gab es dazu mehr als 1.300 telefonische Anfragen, wie der Energieregulator am Freitag mitteilte.

Darüber hinaus seien 350 Streitschlichtungsverfahren geführt und zusätzlich rund 750 schriftliche Anfragen beantwortet worden. "In Summe konnte somit mehr als 2.400 Konsumentinnen und Konsumenten geholfen werden", hieß es in der Aussendung der E-Control, deren Schlichtungsstelle es seit mittlerweile mehr als 17 Jahren gibt und die kostenlos hilft.

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise wird diese in Zukunft noch mehr gefordert sein. "Auch wenn Konsumentinnen oder Konsumenten in Zahlungsschwierigkeiten geraten, wenden Sie sich an die E-Control um Hilfe. Hier sind unsere Mitarbeiterinnen besonders gefragt, schließlich gilt es oft, Abschaltungen von Strom- oder Gaskunden zu vermeiden", betonte E-Control-Vorstandsdirektor Wolfgang Urbantschitsch. "Gerade in den jetzt schwierigen Zeiten wird die Schlichtungsstelle wohl noch häufiger als gewöhnlich zur Anlaufstelle der heimischen Strom- und Gaskunden werden." (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge