HEIZUNGSSTEUERUNG

Windhager präsentiert neuartige Regelungs-App

Mit der neuen Regelungs-App „myComfort“ von Windhager wird das Steuern der Heizanlage selbst für weniger versierte Nutzer zum Kinderspiel. Eine Demoversion der neuen App steht ab sofort in den App-Stores für Apple- und Android-Systeme zum kostenlosen Download bereit.

Durch die reduzierte Darstellung

ist die neue Windhager Regelungs-App

"myComfort" sehr einfach und intuitiv, ja

fast spielerisch zu bedienen.

Bild: Windhager

Mit dem Ziel die Heizungssteuerung für den Betreiber so einfach wie möglich zu gestalten, hat Windhager die neue Regelungs-App myComfort entwickelt. Anders als die meisten derzeit verfügbaren Anwendungen, die via Browserlösung die Kesselbedieneinheit abbilden, verfügt myComfort über eine völlig eigenständige Bedienoberfläche. Alle gewünschten Informationen werden von der App in einer sehr übersichtlichen, reduzierten Form dargestellt. Dadurch lässt sich myComfort äußerst intuitiv und beinahe spielerisch bedienen. „Die Heizungsregelung mit myComfort ist so unkompliziert, dass selbst technisch weniger versierte Nutzer damit sehr gut zurechtkommen“, bestätigt Windhager Geschäftsführer Markus Buchmayr.

Intuitive Bedienphilosophie

Der Grund für die simple Bedienmöglichkeit ist einfach erklärt: myComfort ist eine sogenannte „native App“ und wird daher direkt am Smartphone oder Tablet installiert. Dadurch kann die App die Funktionalität des Endgerätes in vollem Umfang nutzen. Das spiegelt sich nicht nur in der hochaufgelösten grafischen Darstellung wider, sondern auch in der für Apps typischen Bedienphilosophie. Mittels vertrauter Touch- und Wischbedienung kann der Handyuser einfach durch das Menü navigieren. So erhält er im Handumdrehen einen Überblick zu aktuellen Temperaturen und Statusmeldungen seiner Heizung. Ein weiteres Plus: Als native App reagiert myComfort schneller als andere App-Lösungen.

Einfache, übersichtliche Bedienoberfläche

Windhager hat für myComfort eine sehr einfache und übersichtliche Bedienoberfläche geschaffen, die dem Betreiber nur die für ihn relevanten Informationen anzeigt. Beispielsweise sind am Startscreen nur die wichtigsten Funktionen, wie Comfort- und Eco-Mode, sowie die Betriebsart zu sehen und einzustellen. Ein weiteres Plus von myComfort: Die App ist personalisierbar. Der User kann Fotos, wie zum Beispiel von seinem Haus, hochladen, Heizkreise umbenennen oder die zentrale Anzeige am Display seinen individuellen Wünschen anpassen.

Praktische Wochenübersicht

Die Eingabe von Werten über ein Tastaturfeld ist mit myComfort nicht mehr erforderlich. Temperaturen und Zeiten lassen sich mittels Schieberegler schnell einstellen. Der Heizungsbetreiber hat dadurch die gesamte Heizungssteuerung sozusagen mit einer Hand im Griff. Dreht man das Tablet oder Smartphone ins Querformat, gelangt man in die Wochenübersicht. Hier sieht der User alle Tagesprogramme auf einen Blick und kann bequem Schaltzeiten und Temperaturen anpassen. Auch diese Funktion ist neu und in dieser Form bisher einzigartig.

Die übersichtliche Darstellung der

Heizprogramme einer Woche

ist in dieser Form bisher

einzigartig.

Bild: Windhager

Laufende Updates und hohe Datensicherheit

myComfort zeigt auf Wunsch auch hilfreiche Zusatz-Informationen an. Beispielsweise gibt die App Hinweise zur Brennstoffeinlagerung oder Tipps für einen sicheren Start in die Heizsaison. Ganz der Philosophie eines Smartphones entsprechend lässt sich die Software der Windhager App laufend erweitern. Sobald neue Funktionen verfügbar sind, stellt Windhager dem User diese in Form von Updates einfach zur Verfügung.

Auch Datensicherheit spielt bei myComfort eine wesentliche Rolle. Die Kommunikation des Kessels mit dem Server erfolgt über die derzeit sicherste Verbindungsart, die sogar noch über dem eBanking-Standard liegt.

Nachrüsten möglich

Die Windhager Regelungs-App kann bei jedem Windhager Heizkessel mit MESplus Regelung angewendet werden − sie lässt sich also auch bei vielen bestehenden Anlagen nachrüsten. Die myComfort App selbst ist kostenlos und steht als Demo-Version für Apple- sowie auch für Android-Geräte in den entsprechenden Stores zum Download bereit. Die für den Heizkessel erforderliche Verbindungstechnik (Webserver) ist seit Mitte Jänner 2015 verfügbar.

Der Betreiber kann die Windhager App

ganz nach seinen persönlichen Wünschen

gestalten. Auch das Hochladen

eigener Fotos ist möglich.

Bild: Windhager