fischer

Stiftungsprofessur für Universität für Bodenkultur

Die Stiftungsprofessur, die zwischen der Universität und fischer besiegelt wurde, befasst sich mit dem Lebenszyklus von Bausystemen. Ziel: Forschung und Entwicklung an der Universität für Bodenkultur zu unterstützen und die Umsetzung im Wissenstransfer zu gestalten.

Unternehmen

Mit der Einrichtung dieser Stiftungsprofessur findet die bereits über 15 Jahre bestehende Zusammenarbeit zwischen der renommierten Wiener Universität (Institut für konstruktiven Ingenieursbau) und der Unternehmensgruppe fischer eine weitere gezielte Intensivierung. Bereits heute vergibt die Boku die Klaus-Fischer-Forschungspreise und auch in weiteren konkreten Projekten wird regelmäßig zusammengearbeitet. Für fischer ist diese Kooperation auch Teil der Strategie, seine führende Rolle in der Befestigungstechnik weltweit zu sichern und zu untermauern. Anlässlich der Unterzeichnung des Vertrags am 15. Mai in Wien wies Klaus Fischer, der auch Ehrensenator der Universität ist, auf den gemeinsam formulierten Anspruch hin:

"Mit der intensiven Zusammenarbeit zwischen universitärem Institut und innovationsorientiertem Unternehmen schaffen wir die Voraus-setzung, dass Analyse, theoretische Durchdringung und Lösungsmodell bei baulichen Herausforderungen grundlegend und zugleich in optimierter Zeitschiene geleistet werden kann. Deshalb profiteren beide von dieser Zusammenarbeit. Das in jahrelanger Zusammenarbeit entstandene Vertrauenskapital wird auch bei der neuen Stiftungsprofessur Früchte tragen."

Prof. Klaus Fischer (links) und Professor Konrad Bergmeister, von der Universität für Bodenkultur in Wien, der die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Hochschule koordiniert © fischer
Prof. Klaus Fischer (links) und Professor Konrad Bergmeister, von der Universität für Bodenkultur in Wien, der die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Hochschule koordiniert

Für die Universität würdigte Rektor Martin Gerzabek den Vertrag. Er betonte die Konstanz und Qualität der Zusammenarbeit, die für die Hochschule besonders wertvoll sei. "Angesichts der rasanten Veränderungen im Wettbewerb der Hochschulen ist diese nachhaltige Zusammenarbeit besonders bemerkenswert und die Stiftungsprofessur, die mit dem Namen Klaus Fischer bezeichnet wird, bietet neue hervorragende Perspektiven."

Die Ausschreibung der neuen Stelle soll unverzüglich angegangen werden, auch die administrativen Rahmenbedingungen will die Universität in Kürze schaffen.