Würth

Spende für Freiwillige Feuerwehr Böheimkirchen

Würth Österreich spendet 4.000 Euro an die Freiwillige Feuerwehr Böheimkirchen, Niederösterreich, um die Finanzierung eines dringend notwendigen Wechselladefahrzeuges zu ermöglichen.

Unternehmen

Rekorde in Unternehmenskennzahlen kommen bei Würth regelmäßig sozialen oder gemeinnützigen Organisationen zu Gute. Bei Erreichen von bestimmten Kennzahlen werden pro Mitarbeiter 2,50 Euro für einen guten Zweck gespendet.

Kommandant Leo Stiefsohn (rechts im Bild) und Kommandant-Stellvertreter Gerhard Lechner (links im Bild) von der Freiwilligen Feuerwehr freuen sich über den Scheck, der von Alfred Wurmbrand, Geschäftsführer Würth Österreich, überreicht wurde © Würth
Kommandant Leo Stiefsohn (rechts im Bild) und Kommandant-Stellvertreter Gerhard Lechner (links im Bild) von der Freiwilligen Feuerwehr freuen sich über den Scheck, der von Alfred Wurmbrand, Geschäftsführer Würth Österreich, überreicht wurde

Im September wurde im sogenannten Vertriebskanal 1, dem Telefonverkauf, erstmalig ein Umsatz von über 200.000 Euro erreicht und gleich im Oktober der Rekord im Thekenumsatz in den österreichweit 39 Kundenzentren geknackt. Für diese Unternehmensrekorde spendet Würth nun insgesamt 4.000 Euro an die Freiwillige Feuerwehr in Böheimkirchen.

„Viele unserer Mitarbeiter sind in gemeinnützigen Organisationen aktiv, sie leisten jährlich unzählige freiwillige Stunden für Übungen und Einsätze. Diese Spende ist eine Wertschätzung für die freiwilligen Helfer, die im Notfall an 365 Tagen im Jahr für uns da ist. Wir wollen damit auch unsere Verbundenheit mit der Gemeinde und den MitarbeiterInnen aus der Region ausdrücken“, so Würth Österreich Geschäftsführer Alfred Wurmbrand.