IP HUB FÜR GEISTIGES EIGENTUM

Onlineportal bündelt Service rund um Erfindungen, Markenschutz und Urheberrecht

Das Infrastruktur- sowie Wissenschafts-/Wirtschafts-Ministerium bündeln ihr Service in der Onlineplattform „IP Hub“. Sie dient zentrale Anlaufstelle für alle Angebote zum Thema Erfindungen, Markenschutz und Urheberrecht.

Unternehmen

Der IP Hub bietet Erfindern derzeit rund

70 Angebote und ist der zentrale Einstiegspunkt

zu Beratungen und Förderungen rund um

geistiges Eigentum in Österreich.

Bild:Mandl/Österreichisches Patentamt

Auf der neuen Website erhalten Unternehmen, Erfinderinnen und Erfinder sowie Interessierte einen raschen Überblick über alle Förderungen und Beratungsangebote des Bundes. Die Palette reicht von der Erstberatung über den „Patent Scheck“ der Forschungsförderungsgesellschaft (FFG), dem „NCP-IP“ als nationale Kontaktstelle für geistiges Eigentum und Wissenstransfer für Forschungseinrichtungen bis hin zum „IP Coaching“, mit dem die Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) die Entwicklung und Umsetzung von produktspezifischen IP-Strategien in Unternehmen unterstützt. Das Infrastrukturministerium und Wissenschafts- und Wirtschaftsministerium bündeln ihr Service in der Onlineplattform „IP Hub", die beim Österreichischen Patentamt eingerichtet ist.

Eine Plattform, viele Partner dahinter

Infrastrukturminister Jörg Leichtfried: „Wenn österreichische Erfinderinnen und Erfinder ein neues Produkt entwickelt haben, sollen sie auch davon profitieren. Wir unterstützen sie dabei mit allen Kräften. Der IP Hub ist ein wichtiges Service, mit dem sich Erfinderinnen und Erfinder einen Überblick über unser Angebot verschaffen und die Hilfe unserer Expertinnen und Experten in Anspruch nehmen können.“

Wissenschafts- und Wirtschaftsminister Harald Mahrer: „Mit der Einrichtung des IP Hubs ist ein erster wichtiger Umsetzungsschritt der IP Strategie des Bundes gelungen, um den Bedarf an Know-how zum Thema geistiges Eigentum für den Schul- bzw. Ausbildungsbereich bis hin zu Start-ups und etablierten Unternehmen auf einer umfassenden Plattform sehr kunden- und lösungsorientiert anzubieten."

Patentamtspräsidentin Mariana Karepova: „In Österreich gibt es viele starke Partner, wenn es um den Umgang mit geistigem Eigentum und die Förderung von Forschung und Innovation geht. Jetzt sind sie alle einfach über eine Plattform erreichbar."

Erste Anlaufstelle für Erfinder

Martin Lechner, Gründer von ad[e]Drive – ein innovatives Grazer Start-up, das mit seiner Erfindung LKWs zu digitalen Werbeträgern verwandelt: „Eine zentrale Erstinformation zur Orientierung begrüßen wir sehr. Ich kann mich erinnern wie es für uns war. Es war das erste Mal, dass wir uns mit dem Thema geistiges Eigentum auseinandergesetzt haben. Der IP Hub ist genau die richtige Anlaufstelle für die ersten Schritte als Erfinder."

Das Service des IP Hub

Der IP Hub ist ab sofort unter www.ip-hub.gv.at erreichbar. Er ist mit derzeit rund 70 Angeboten der zentrale Einstiegspunkt zu Beratungen und Förderungen rund um geistiges Eigentum in Österreich. Damit haben innovative Köpfe alle Angebote des Patentamtes und seiner Partner übersichtlich in einer Hand.