Symposium Wasserversorgung

Ökologische und wirtschaftliche Schwerpunkte der Wasserversorgung

Mehr als 200 Expertinnen und Experten der österreichischen Trinkwasserwirtschaft treffen am 28. und 29. Jänner 2015 in Wien zusammen, um aktuelle ökologische, ökonomische und technische Fragen der Trinkwasserversorgung eingehend zu erörtern.

Unternehmen

Das zweitägige Symposium wird von der Österreichischen Vereinigung für das Gas- und Wasserfach (ÖVGW) organisiert. Der inhaltliche Bogen spannt sich von politischen Fragestellungen über Pestizide in der Trinkwasseruntersuchung, über Kriegsrelikte und deren Auswirkungen auf das Grundwasser bis hin zu Auswirkungen von großflächigen Stromausfällen auf die Wasserversorgung.

Eröffnet wird das Symposium Wasserversorgung von DI Dr. Wolfgang Zerobin, dem neu bestellten Präsidenten des ÖVGW und Betriebsleiter der Wiener Wasserwerke, dessen Ziel es ist beim Symposium "aktuelle Inhalte und Problemstellungen rund ums Wasser zu thematisieren. Außerdem ist hier der richtige Ort, um den Meinungsaustausch innerhalb der Branche zu vertiefen".

Im Anschluss an die Begrüßung und die einleitenden Worte wird Gunda Röstel von der Stadtentwässerung Dresden einen höchst aktuellen Vortrag über das zurzeit diskutierte Freihandelsabkommen - TTIP halten. Dabei wird sie die Frage der drohenden Aufweichung bewährter Standards in der Wasserversorgung behandeln. Dann wird David Michaud von der Weltbank die Wasserpolitik im Donauraum aus Sicht der Bank vorstellen.

Ein inhaltlicher Schwerpunkt des Symposiums sind Pestizide:

- Dr. Michael Stemmer und Dr. Norbert Inreiter von der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) werden neueste Studien und Ergebnisse zu Pestiziden in der Trinkwasseruntersuchung vorstellen und sich auch der biologischen und humantoxikologischen Relevanz von Pflanzenschutzmittelwirkstoff-Metaboliten im Grund- und Trinkwasser widmen.

- DI Dr. Robert Fenz vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) wird neue Ergebnisse der Gewässergüteüberwachung im Zusammenhang mit Pestiziden präsentieren.

Kriegsrelikte und Grundwasser:

- DI Klemens Geiger von der Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB) wird in seinem Vortrag den Umgang mit Kriegsrelikten in Zusammenhang mit Leitungsbaustellen thematisieren und dazu Erfahrungsberichte der IKB AG erörtern.

- Die Auswirkungen und den Umgang mit dem Juni-Hochwasser 2013 wird DI Michael Wasner von der Stadtwerke Passau GmbH vorstellen.

Stromausfälle und Wasserversorgung

Einen spannenden Abschluss und sicherlich Anlass zu Diskussionen bilden die Vorträge "Blackout - was nun?" und "Blackoutprävention -Netzsicherheit", wobei Herbert Saurugg und DI Kurt Misak von der Austrian Power Grid AG mögliche Auswirkungen von Stromausfällen auf die Wasserversorgung kritisch betrachten werden.

Symposium Wasserversorgung

Datum: Mittwoch, 28.01.2015 und Donnerstag, 29.01.2015

Ort: WKO, Julius-Raab-Saal, Wiedner Hauptstraße 62, 1040 Wien

© ÖVGW