IWO-Österreich

Name und Internetauftritt modernisiert

Das bisherige Institut für wirtschaftliche Ölheizung erhält einen neuen Namen: Institut für Wärme und Ölechnik. Aus diesem Anlass präsentiert sich das IWO-Österreich ab sofort auch auf der Webseite mit neuem Design und einem erweiterten Informationsangebot.

Heizungstechnik

„Das IWO-Österreich hat sich – ebenso wie die Ölheizungstechnik – in den letzten Jahren stark weiterentwickelt“, erklärt IWO-Geschäftsführer Martin Reichard. „Die Effizienz und Wirtschaftlichkeit der Anlagen ist nach wie vor ein wesentlicher Aspekt unserer täglichen Arbeit. Umweltschutz, Versorgungssicherheit und die kontinuierliche Forschung und Entwicklung im Raumwärmebereich sind uns aber ebenso wichtige Anliegen. Wir möchten unser Profil entsprechend schärfen, daher haben wir uns für den Namen Institut für Wärme und Oeltechnik entschieden,“ so Reichard weiter. Die Umbenennung erfolgte in Abstimmung mit der Schwesterorganisation IWO-Deutschland, die sich vor einigen Monaten ebenfalls zu diesem Schritt entschlossen hat.

Bild: iwo

Über IWO-Österreich

Kernaufgabe des IWO-Österreich wird es auch weiterhin sein, die Vorteile der modernen Ölheizung einer breiten Öffentlichkeit näherzubringen. Im Ölheizungssektor wird bereits seit Jahren an der Optimierung des Brennstoffs und des Verbrennungsprozesses gearbeitet. Moderne Öl-Brennwertanlagen arbeiten hocheffizient und umweltschonend, der Heizölverbrauch ist im Vergleich zu alten Kesseln um bis zu 40% geringer. „Damit leistet die moderne Öl-Brennwerttechnik einen beachtlichen und vor allem nachweisbaren Effizienz- und Klimaschutzbeitrag. Wir sehen es als unsere Aufgabe, die wesentlichen Fakten und Informationen den Konsumenten, der Branche und natürlich auch Entscheidungsträgern in der Politik zu vermitteln“, so Reichard. Dementsprechend zielgruppenorientierte Informationen bietet die neu gestaltete Webseite, die sich im Sinne der Namensänderung ab sofort moderner und strukturierter präsentiert.