Remko

Nachhaltige Technik fürs Tierheim Detmold

Zwei Remko Luft-Wärmepumpen heizen den Neubau des Tierheims Detmold sowie den Anbau am Bestandsgebäude. Zusammen mit der Photovoltaikanlage verfügt die Einrichtung jetzt über eine umweltschonende Anlage, die viel CO2 spart.

Die Außenmodule der Luft-Wärmepumpen WKF 180 Duo für den Neubau: Christopher Imig, erster Vorsitzender des Vereins (rechts), und Nils Quentmeier, Produktmanager Neue Energien bei Remko.

Das Motto des Tierheims Detmold ist „Tierschutz der Tat“. Dies galt auch, als in den letzten beiden Jahren der Neu- und Anbau geplant und umgesetzt wurde. Unterstützung für das ehrgeizige Projekt bekam von Remko. Das Unternehmen erstellte in Abstimmung mit den Verantwortlichen ein zeitgemäßes Heizkonzept mit zwei Wärmepumpen. 

Ressourcenschonende Heiz- und Kühllösung

Jetzt arbeiten zwei WKF 180 im Tierheim, ein Modell Duo mit einer Heizleistung von 3 bis 35 kW für den Neubau und ein Einzelgerät für den Anbau mit maximal 16 kW. Bei Bedarf können sie über die Fußbodenheizung auch kühlen. Die Außenmodule der Split-Wärmepumpen stehen unauffällig neben den Gebäuden. Innen benötigen die Module im Technikraum nur wenig Platz. Ganz bewusst hat sich der Verein als Träger des Tierheims für Umweltenergie entschieden, um möglichst ressourcenschonend zu heizen und zu kühlen.

Christopher Imig, erster Vorsitzender des Vereins (rechts), und Nils Quentmeier, Produktmanager Neue Energien bei Remko, freuen sich über eine gelungene Kombination von Wärmepumpen und Photovoltaik für das Tierheim Detmold.

Der erste Vorsitzende des Vereins, Christopher Imig, betont die gute Zusammenarbeit und Unterstützung: „Nils Quentmeier von Remko hat uns beraten und ein sehr gutes Konzept erstellt. Zudem hat Remko als Nachbar in der Region eine großzügige Spende geleistet. Wir sind rundum zufrieden mit unserem umweltfreundlichen Konzept.“