Mitarbeitermotivation

Japan: Müde Mitarbeiter sollen durch Klimaanlage wachgehalten werden

Müdigkeit am Arbeitsplatz ist bei den notorisch überarbeiteten Japanern keine Seltenheit. Um Büroangestellte wach zu halten, sollen diese bei Anzeichen von Schläfrigkeit automatisch mit einem kalten Luftstoß aus der Klimaanlage wachgehalten werden.

Um schläfrige Mitarbeiter soll sich in Japan zukünftig die Klimaanlage kümmern. 

Eine besondere Art der Mitarbeitermotivation soll es schon bald in Japan geben: Mit einer kühlen Brise aus der Klimaanlage sollen müde Mitarbeiter wieder munter werden. Das ist eine Idee des Klimaanlagen-Herstellers Daikin und des Elektronikkonzerns NEC. Die Unternehmen arbeiten aktuell an einem System, das schläfrige Mitarbeiter erkennen und mit kalter Luft erfrischen soll.

Mit Kamera und Klimaanlage

Funktionieren soll das mit der Gesichtserkennungstechnologie von NEC. Dafür wird am PC der Angestellten jeweils eine Kamera befestigt, die die Bewegung der Augenlider beobachtet und auswertet. Bei Hinweisen auf Schläfrigkeit wird sofort kalte Luft aus der Klimaanlage gestoßen und direkt auf den Mitarbeiter gelenkt. Bis 2020 wollen die Konzerne das System auf den Markt bringen.

Die Hersteller haben die Wirkung von kalter Luft, Licht und verschiedenen Düften auf die Müdigkeit von Büroangestellten überprüft. Ein kühler Luftstoß aus der Klimaanlage sei laut den Untersuchungen der Konzerne am effektivsten.  Den Mitarbeitern dürfte es bei dieser Vorstellung jedoch kalt über den Rücken laufen.

Folgen Sie der Autorin auf Twitter: @Ott_Magdalena

Folgen Sie HLK auf Twitter: @HLKmagazin