Vogel & Noot

Innovative Wärmeabgabe-Lösungen

Unter dem Motto „Technologie in Bewegung“ präsentierte Vogel & Noot auf der ISH seine Innovationen im Bereich der Wärmeabgabe. Im Pressetalk stellten die Top-Manager des Unternehmens die Produktneuheiten vor und zeigten zukünftige Trends der Branche auf.

Unternehmen

Technologie bewegt uns, aber nur, wenn Technologie bewegt wird. Nachfolgend wird dieses Messthema sowie die Produktpräsentation im Detail näher erläutert. Für den Pressetalk mit Moderator Jochen Sattler standen Markus Lengauer, langjähriger CEO der Rettig ICC, Neil Macpherson, neuer CEO der Rettig ICC, und Klaus Rogetzer, Brand Director Vogel & Noot, Finimetal und Myson, zur Verfügung.

Messethema und Ausbau

Zum Start begrüßte Moderator Jochen Sattler die zahlreich erschienene europäische Fachpresse und interviewte gleich den ersten Talkgast Markus Lengauer, langjähriger CEO der Rettig ICC, Mutterkonzern von Vogel & Noot, Finimetal und Myson. Dieser betonte die Wichtigkeit der ISH für Rettig: „Auf einer Weltleitmesse mit dem Neuesten des eigenen Produktportfolios präsent zu sein, ist immer etwas Besonderes. Wir sind stolz darauf, uns und unsere Highlights für den gesamteuropäischen Wärmeabgabemarkt der nächsten fünf bis zehn Jahre präsentieren zu können!“

Das ISH-Messethema „Technologie in Bewegung“ erklärte Lengauer so: „Technologie in Bewegung steht für die vielen Ideen und Impulse von Vogel & Noot, Finimetal und Myson bzw. für unser interagierendes Ideen-Netzwerk, aus dem permanent innovative Wärmeabgabe-Technologien hervorgehen.“

Innovative Wärmeabgabe-Lösungen präsentierte Vogel & Noot auf der ISH © Weka
Innovative Wärmeabgabe-Lösungen präsentierte Vogel & Noot auf der ISH

Auf die Frage nach den derzeitigen Aktivitäten für Forschung und Entwicklung der Rettig ICC führte Lengauer das neue Rettig Research Centre im sächsischen Crimmitschau an. Außerdem erwähnte er den kürzlich in die Rettig-Gruppe eingegliederten Heizrohrproduzenten Hewing, der für Vogel & Noot die hochwertigen PE-Xcellent 5-Rohre herstellt.

Im Anschluss kam eine Überraschung für die Fachpresse: Lengauer kündigte an, nach vielen erfolgreichen Jahren „eine kreative Schaffenspause“ einzulegen, und stellte Neil Macpherson als seinen Nachfolger vor.

Führungswechsel mit neuen Impulsen

Der zweite Talkgast Neil Macpherson, nun offiziell auf der ISH vor den versammelten Journalisten als neuer CEO der Rettig ICC vorgestellt, erzählte zuerst, welche Aufgaben er im Rettig-Konzern bisher erfüllte: „Nach vier Jahren als CEO in UK und fünf Jahren als stellvertretender CEO neben Markus Lengauer sehe ich mich meiner neuen, verantwortungsvollen Aufgabe gewachsen und freue mich auf meine Tätigkeit als CEO“.

Dann wurde er von Moderator Jochen Sattler gefragt, wie er die Entwicklung der Branche in den nächsten Jahren einschätzt – seine Antwort: „Der Trend zur Reduktion des Energiebedarfs beim Heizen und zur Maximierung des Komforts bestimmt die Marktanforderungen. Allerdings sehe ich hier eine Marktaufspaltung in Premium-Produkte wie von Vogel & Noot, Finimetal und Myson, die diesen hohen Anforderungen genügen, und in Billig-Produkte, die weder die geforderte Effizienz erreichen noch die angestrebte Behaglichkeit erfüllen können“. Hier bedürfe es nach Meinung von Macpherson einer staatlichen Regulation, die z.B. auch den Einsatz von effizienten Wärmeabgabe-Produkten fördert.

Abschließend führte Neil Macpherson aus, welche Ziele er sich als neuer CEO der Rettig ICC in den nächsten Jahren setzte: „Ich möchte einerseits mehr Akzente auf Entwicklungsmärkten setzen und andererseits die Synergien im Produktportfolio stärker nutzen“. Das soll künftig eine schlagkräftige Generation von effizienten, komfortablen und leistbaren Produkten ermöglichen.

Bewegende Produktneuheiten

Der dritte Talkgast, Klaus Rogester, Brand Director von Vogel & Noot, Finimetal und Myson, sprach über die technologischen Innovationen der Marken in den drei Bereichen Heizkörper, Fußbodenheizung und Designheizkörper.

Im Produktsegment Heizkörper sei natürlich die E2-Technologie, welche seit kurzem am deutschsprachigen Markt erhältlich ist, das absolute Highlight auf der ISH, denn „sie entspricht durch den anhaltenden Trend zu Niedrigtemperatur exakt den herrschenden Marktbedürfnissen“ Rogetzer kündigte sogar schon weitere Markteinführungen an: „Aufgrund des positiven deutschsprachigen Marktfeedbacks werden wir die E2-Technologie auch in weiteren wichtigen Märkten wie Polen, Frankreich und Großbritannien launchen“.

Im Produktsegment Heizkörper bildete natürlich die E2-Technologie, welche seit kurzem am deutschsprachigen Markt erhältlich ist, das absolute Messe-Highlight. © Vogel & Noot
Im Produktsegment Heizkörper bildete natürlich die E2-Technologie, welche seit kurzem am deutschsprachigen Markt erhältlich ist, das absolute Messe-Highlight.

Sehr erfreut zeigte sich Rogetzer, dass die E2-Technologie nun den international begehrten red dot award für product design 2013 erringen konnte: „Dies zeigt, dass wir mit der E2-Technologie einen Heizkörper gestalten konnten, der nicht nur durch innere Werte glänzt, sondern auch mit seinem richtungsweisenden Design eine neue Generation bildet!“

Der neue Vertikalheizkörper mit E2-Technologie © Vogel & Noot
Der neue Vertikalheizkörper mit E2-Technologie

Im Fußbodenheizungsbereich bildet das neue PE-Xcellent 5-Rohr aus dem kürzlich übernommenen Hewing-Werk das aktuelle Aushängeschild bei innovativen Komponenten innerhalb der Floortec-Fußbodenheizungssysteme, denn „es garantiert eine noch nie dagewesene Sicherheit – zusammen mit dem neuen Tackersystem 3D und dem optimierten Edelstahlverteiler ein weiteres Zeichen für die Qualitätsoffensive des Unternehmens. Ganz im Sinne der 2012 von Vogel & Noot eingeführten Komplettsystemgarantie“, wie Rogetzer betonte.

Im Bereich Wärmedesign weist Vogel & Noot mit den neuen Designstudien den Weg in die Zukunft: „Die Konzeptlinie 1 fällt durch ein ganz neues Oberflächenkonzept auf, das eine Bi-Color-Optik mit dreidimensionalen Effekten erlaubt. Bei der Konzeptlinie 2 haben wir den Fokus auf neue Trendfarben und ein asymmetrisches Design sowie eine einseitig offene Bauweise mit hohem Funktionsmehrwert gelegt!“ Denn die Designheizkörper der Zukunft müssen beim Faktor Ästhetik überraschen, um in modernen Wohn-, Büro- und Sanitärräumen als Highlight aufzufallen. „Dazu kommt heute noch“, so Rogetzer, „dass der Megatrend Individualisierung anhält und Self-Design auch bei Designheizkörpern ein wichtiges Thema ist – deswegen bieten wir auf www.design.vogelundnoot.com den Designkonfigurator an, mit dem jeder seinen persönlichen Designheizkörper in nur wenigen Mausklicks kreieren kann!“

Messe-Show und Präsentation

Am Schluss des Pressetalks bat der Moderator die Fachpresse für die anschließende Kinect-Messe-Show und Präsentation zu bleiben. Vom ersten Stock des Messestandes bot sich ein perfekter Ausblick auf die zwei Künstler im Erdgeschoß, die mit der Leinwand live interagierten und Marken- und Produktlogos formten sowie mit diversen Akrobatik-Kunststücken wieder verwischten. So entstanden nacheinander die Logos von Vogel & Noot, Finimetal und Myson sowie die auf der ISH zentralen Logos „E2-Technologie“, „PE-Xcellent 5“ und „Design 13 News“.

In der anschließenden Messe-Präsentation begrüßte Moderator Jochen Sattler das inzwischen versammelte Fachpublikum und entführte sie in die bewegende Welt der Technologie-Innovationen von Vogel & Noot, Finimetal und Myson, wobei auch er per Kinect Gegenstände auf den riesigen Screen zauberte, Aktionen startete oder stoppte bzw. durch die gesamte Präsentation navigierte – das Publikum war begeistert!