ÖGPI

Großhandelspreis für Gas fällt im März weiter

Im Vergleich zum Februar fällt der Österreichische Gaspreisindex im März um über acht Prozent. Trotzdem liegt er noch deutlich über den Werten vom März 2018.

Der Österreichische Gaspreisindex fällt im März weiterhin. 

Der Österreichische Gaspreisindex ÖGPI fällt im März im Vergleich zum Februar 2019 um 8,2 Prozent, wie die Österreichische Energieagentur nun bekannt gab. Im Jahresvergleich steht der ÖGPI aber dennoch bei einem Plus von 13,5 Prozent. Im März 2019 fällt der ÖGPI auf 100,66 Punkte. In den vergangenen zwölf Monaten lag der ÖGPI im Schnitt bei 105,30 Punkten.

© Österreichische Energieagentur

Seit Dezember fällt der ÖGPI.

Neue Berechnungsmethode 

Die Österreichische Energieagentur stellte die Berechnungsmethodik und Datenbasis des Österreichischen Gaspreisindex mit 1. Jänner 2019 um. Die Entwicklung der neuen Methode erfolgt auf der Basis einer ausführlichen Datenanalyse der Preise für die verfügbaren Terminmarktprodukte am PEGAS CEGH Gas Exchange. Damit stellt die neue Methode, mit der die Österreichische Energieagentur den ÖGPI berechnet, die optimale Grundlage für Gaslieferverträge mit flexiblen Arbeitspreisen für Haushalte dar.
Basisjahr für den Index ist das Jahr 2015. Er läuft somit, im Sinne einer bestmöglichen Vergleichbarkeit, parallel zum allgemeinen Verbraucherpreisindex der Statistik Austria.

Verwandte tecfindr-Einträge