Energy Innovation Talk

Wie Industrie-Drohnen Windräder instand halten und ob wir in Zukunft auf Drohnen reiten werden

© HLK

Gefährliche Klettereinsätze zur Inspektion der Windräder ersetzt das burgenländische Startup Skyability mit Flügen ihrer Industrie-Drohnen. Geschäftsführer Philipp Knopf war nun zu Gast beim HLK Energy Innovation Talk und hat von den zahlreichen Einsatzbereichen der Drohnen erzählt. Neben Windrädern können damit auch Photovoltaikanlagen und Fernwärmeleitungen auf Fehler überprüft werden. Die an der Drohne montierte (Wärmebild-)Kamera nimmt dafür zahlreiche Bilder auf, die dann von der Künstlichen Intelligenz des niederländischen Partnerunternehmens Birds.ai ausgewertet werden.

Kein Spielzeug

Für die Einsätze in schwindelerregender Höhe verwendet Sykability ganz spezielle und besonders stabile Drohnen, die, je nach Größe, auf ein Gewicht von rund 14 Kilogramm kommen. Bisher ist dem jungen Unternehmen noch keine Drohne abgestürzt, was aber auch am Sicherheitsbedürfnis der Startupler liegt: "Ich kann nur jeden Drohnen-Piloten raten beim Flug auch seinen Hausverstand einzuschalten. Ein technisches Gerät kann immer Fehler haben, weshalb wir bei Skyability vor und nach jedem Flug eine Checkliste durchgehen, um Unfälle zu vermeiden."

Zum Drohnen-Pilot wurde er eher zufällig, erzählt Knopf im HLK Live-Interview. Er habe sich schon lange mit der Thematik befasst und viel ausprobiert und sein Wissen dann zusammen mit Gleichgesinnten in ein eigenes Unternehmen investiert. Für die Zukunft wünscht sich der Burgenländer vor allem eine Weiterentwicklung der Akkus, damit sie kompakter werden und eine längere Einsatzdauer abdecken können.

https://youtu.be/lhNcqJcvE3U