Digitalisierung

Mobile Heizzentralen digital ansteuern

mobile Steuerung Heizzentralen digital
© Hotmobil

Alle mobilen Heizzentralen von Hotmibilsind ab dem Baujahr 2021 mit dem neuen, digitalen Fernsteuerungstool Hotcontrol ausgestattet. Darüber sind alle in der Anlage verbauten Komponenten, wie z.B. Heizkessel, Pumpe und Tank - unabhängig vom Hersteller - steuerbar. Dies passiert entweder direkt über das am Schaltschrank verbaute Touchpad oder via Internet von jedem beliebigen Ort aus. Das dafür genutzte Betriebssystem und Endgerät spielt hier keine Rolle.

Programmierung und Steuerung

Die Programmierung der Steuerung entwickelten die unternehmenseigenen Spezialisten von Hotmobil: „Es war schon eine besondere Herausforderung die Software so anzupassen, dass alle Komponenten über das Hotcontrol-Tool digital steuerbar sind. Umso mehr freuen wir uns, dass wir mit dieser neuen Lösung unseren Kunden eine einfache und intuitive Bedienung der Anlage bieten können.“, sagt Stefan Marquardt, verantwortlicher Projektleiter bei Hotmobil.

Für mehr Betriebssicherheit

Die digitale Fernsteuerung soll den sicheren Betrieb der mobilen Heizzentralen während der gesamten Mietdauer garantieren. Dabei können alle Anlagenparameter überwacht und gesteuert werden, z.B. das Einstellen der Kesseltemperatur, das Ein- und Ausschalten der Pumpe, die Überwachung der Heizkreise oder die Überwachung der Füllstandshöhe des integrierten Tanks. Auch der Füllstand eines externen Tanks, der unter Umständen zusätzlich an die Heizzentralen angeschlossen ist, kann darüber überwacht werden – unabhängig vom eingesetzten Brennstoff: Heizöl, Gas, Pellets oder Flüssiggas.

In der neuen Modellreihe sind die Estrichtrocknungs-Programme zudem standardmäßig eingebaut und können ebenfalls über das Steuerungstool eingestellt und bedient werden.