Stromerzeugung

Solarenergie – der neue König am globalen Energiemarkt?

solar panel industrial power sky sunset clouds background renewable industry photovoltaic sunlight outdoor collector generation field system innovative plant installation climate sunrise generate change landscape economical economy electricity energy technology alternative ecology environment modern green clean generator blue sun nature electric eco ecological innovation light future equipment supply station protection solar panel industrial power sky sunset clouds background renewable industry photovoltaic sunlight outdoor collector generation field system innovative plant installation climate sunrise generate change landscape economical economy electricity energy technology alternative ecology environment modern green clean generator blue sun nature electric eco ecological innovation light future equipment supply station protection
© Zhao jiankang - stock.adobe.com

Laut einem aktuellen Bericht der Internationalen Energieagentur wird Sonnenenergie in naher Zukunft eine große Rolle in der Sättigung des Energiebedarfs spielen.

Wie die Kooperationsplattform für Energietechnologien der OECD mit Sitz in Frankreich voraussagt, werden Erneuerbare 80 Prozent des Energiewachstums im kommenden Jahrzehnt ausmachen – allen voran Solarenergie. Die Stromerzeugung aus Sonnenergie sei mittlerweile in den meisten Ländern beständig billiger als die Erzeugung aus Kohl oder Gas.

Preise für Elektrizität von großflächigen Photovoltaikanlagen ist demnach von rund 38 Cent (Basis US-Dollar) pro Kilowattstunde im Jahr 2019 auf einen weltweiten Schnitt von 6,8 Cent letztes Jahr gesunken.

Dass Photovoltaik heute eine der billigsten Formen der Energieerzeugung in der Geschichte der Menschheit ist, liegt laut der Agentur an der ausgereiften Technologie und den richtigen Regelwerken, die Investitionen leistbar gemacht haben.

„Neue Rekorde jedes Jahr“

Der Bericht zeichnet drei verschiedene Szenarien für die Entwicklung des Weltenergiemarktes. Während fossilen Brennstoffen demnach keine goldene Zukunft winkt, reichen die Adjektive für die Zukunft der erneuerbaren Energien von stark bis gar spektakulär. In einem Szenario kehrt der globale Strombedarf bis 2023 wieder auf sein Vorkrisenniveau zurück, die Zahl an PV-Anlagen steigt stark und Solarenergie deckt bis 2030 zwölf Prozent des Bedarfs ab. Bis 2025 werden Erneuerbare – laut diesem Szenario – Kohle als Hauptquelle überholt haben.

„Ich glaube, dass Solarenergie der neue König am Elektrizitätsweltmarkt wird“, sagt Fatih Birol, Exekutivdirektor der IEA. „Sie ist drauf und dran, dass sie jedes Jahr nach 2022 mit neuen Rekordzahlen eingesetzt wird.“

Sonnenkönig

Elektrizität wird den Forschern zufolge einen steigenden Anteil des Gesamtenergieverbrauchs ausmachen, da saubere Energie in vielen Branchen – etwa dem Transport – für eine emissionsarme Zukunft ausschlaggebend ist.

Selbst sollte die Pandemie noch länger anhalten, so die IEA, ist Sonnenenergie klar eine kosteneffiziente Lösung – und das ist einer Zeit mit dem niedrigsten Bedarfswachstum seit den 1930ern.