Berechnungstool

Ventilatortausch verspricht hohes Energiesparpotenzial

Über 50 Prozent der in Deutschland installierten Klima- und Lüftungsanlagen sind veraltet und damit wahre Energiefresser. Ein neues Berechnungstool soll das Einsparpotenzial durch die Installation neuer Geräte aufzeigen.

Lüftung Lüftungstechnik FGK Lüftungsanlage Ventilator

Ein Ventilatortausch kann die Stromkosten um bis zu 50 Prozent senken.

In Deutschland sind mehr als 50 Prozent der bestehenden Klima- und Lüftungsanlagen veraltete, es kommen ineffiziente Ventilatoren zum Einsatz. Daher verspricht der Austausch gegen moderne, energieeffiziente Ventilatoren ein hohes Einsparpotenzial. Wie hoch dieses Potenzial ist, lässt sich nun mit einem Berechnungstool auf ventilatorentausch.de einfach ermitteln. Die Berechnung erfordert nur wenige Eingaben und liefert schnell Ergebnisse. Neben dem Einsparpotenzial ermittelt das Tool auch die Amortisationszeit der Investition und gibt Auskunft über die Höhe möglicher Förderungen. 

Über zwölf Millionen CO2-Einsparungen

Die Erfahrungen des Fachverbandes Gebäude-Klima zeigen, dass ein Ventilatortausch mit sehr kurzen Amortisationszeiten und deutlichen Energieeinsparungen einhergeht. Durch die effizienteren Komponenten können die Stromkosten sogar halbiert werden. Würden darüber hinaus alle bei den energetischen Inspektionen von Klimaanlagen empfohlenen Optimierungsmaßnahmen umgesetzt, könnten in Deutschland rund 12,8 Millionen Tonnen CO2 jährlich eingespart werden. 

Verwandte tecfindr-Einträge