Umweltförderung

Umweltförderung: Projekte im Wert von 23 Millionen Euro genehmigt

Die Umweltförderung will ihren Einsatz an erneuerbaren Energieträgern steigern und fördert 72 Umweltprojekte mit rund 23 Millionen Euro. CO2 und Strom sollen dadurch gespart werden.

72 Projekte werden mit insgesamt 23 Millionen Euro gefördert.

Vor kurzem fand die 137. Kommissionssitzung der Umweltförderung im Inland statt. Dabei wurden 22 Projekte für erneuerbare Energien mit einem Investitionsvolumen von 5,2 Millionen Euro und einem Förderungsbarwert aus nationalen und aus EU-Mitteln von etwa 1,2 Millionen Euro genehmigt. Durch diese Projekte soll der Einsatz an erneuerbaren Energieträgern laut Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus BMNT um knapp 12,5 Gigawattstunden im Jahr gesteigert werden. 

72 Projekte gefördert

Insgesamt wurden in der 137. Kommissionssitzung der Umweltförderung 72 Umweltprojekte mit einem umweltrelevanten Investitionsvolumen von 23 Millionen Euro und einem Förderungsbarwert von rund drei Millionen Euro genehmigt. Durch diese Projekte können rund 9.500 Tonnen CO2 pro Jahr und rund 12,5 Gigawattstunden Strom pro Jahr eingespart werden. Der Großteil der Projekte stammt aus dem Bereich der effizienten Energienutzung.

Das BMNT begann außerdem mit der Erarbeitung der österreichischen Wärmestrategie. Gemeinsam mit rund 200 Stakeholdern aus Wirtschaft, Interessensvertretern und dem Konsumentenschutz wurden erste Ideen erarbeitet. „Der Raus aus dem Öl-Bonus oder die Sanierungsförderungen sind maßgebliche Bausteine zur Erreichung unserer Klimaziele“, betont Ministerin Elisabeth Köstinger und weiter: „Jeder investierte Euro hilft mit, unser Klima zu schützen und unseren Zielen einen Schritt näher zu kommen."

Verwandte tecfindr-Einträge