Förderung gefragt

Starke Nachfrage nach Photovoltaik Kleinanlagen

Nach nur einem Monat ist bereits die Hälfte des Fördertopfes für Kleinanlagen bis fünf Kilowattpeak geleert. Warum Kleinanlagen nun verstärkt gefragt sind.

Nach knapp einem Monat ist bereits die Hälfte der Fördergelder für Photovoltaik Kleinanlagen aufgebraucht.

Die Nachfrage nach der Förderung für Photovoltaik Kleinanlagen bis fünf Kilowattpeak aus dem Klima- und Energiefonds ist heuer extrem stark. Die Hälfte des Fördertopfes ist bereits einen Monat nach Ausschreibung geleert. Präsident des Bundesverbandes Photovoltaic Austria PVA Hans Kronberger: „Die Förderung schmilzt weg wie ein Schneemann im Juni.“ Die Hauptursache besteht in der Kürzung des Fördervolumens von acht Millionen Euro im Jahr 2017 auf nunmehr 4,5 Millionen Euro.

Nach Ansicht von PVA-Generalsekretärin Vera Immitzer wird sich heuer in Österreich die installierte Leistung gegenüber 2017 annähernd verdoppeln. Der Grund dafür liegt in der kleinen Ökostromnovelle, die noch von der Vorgängerregierung beschlossen wurde. In der Regierungserklärung steht die große Ankündigung - tatsächlich war die einzige Handlung die Förderung für Kleinanlangen fast zu halbieren. Der PVA schätzt die vollständige Ausschöpfung des Fördervolumens ungefähr mit 15. August ein. Da sich gegen Ende eines Förderzeitraums der Andrang erfahrungsgemäß verstärkt, wird empfohlen, den Förderantrag alsbaldig zu stellen.

Folgen Sie HLK auf Twitter: @HLKmagazin