Erneuerbare Energie

So sind 100 Prozent erneuerbare Energie bis 2030 möglich

100.000 Dächer-Programm und 100 Prozent Ökostrom bis 2030: Die Bundesregierung hat sich einiges vorgenommen. Doch wie können diese Ziele verwirklicht werden?

Bis 2030 soll Österreichs Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen stammen.

Der Bundesverband Photovoltaic Austria PVA veröffentlichte nun sein Konzept zur Umsetzung des, von der Bundesregierung angekündigten, 100.000 Dächer- und Speicherprogramms. Das nun vorgestellte  Konzept soll als Unterstützung für die Ausgestaltung der Rahmenbedingungen und als Leitfaden für die zukünftigen Fördersysteme für Photovoltaik und Stromspeicher dienen. Das übergeordnete Ziel ist 100 Prozent sauberer Strom bis 2030. Vera Immitzer, Generalsekretärin des PVA: „Die 100 prozentige Stromversorgung aus erneuerbaren Energiequellen ist unumgänglich   und auch verwirklichbar. Die Photovoltaik wird etwa 15 Gigawattpeak Leistung zu dieser Versorgung bereitstellen und damit den größten Zuwachs der erneuerbaren Energien leisten können. Die Rahmenbedingungen sind zur Zielerreichung jedoch umfassend anzupassen, um die notwendigen Investitionen auszulösen“. 

Um das ambitionierte Ziel von 100 Prozent sauberen Stroms in den nächsten zwölf Jahren zu erreichen, ist ein unverzügliches und engagiertes Vorgehen, auch von Seiten der Bundesregierung, unabdingbar. Der PVA präsentiert  in seinem vorliegenden Konzept die dazu notwendigen Voraus­setzungen und Maßnahmen im Photovoltaik- und Speicherbereich. Die vorgestellten Rahmenbedingungen stellen ein ineinandergreifendes System dar, in dem alle Maßnahmen gleichwertig berücksichtigt werden müssen.

Neues Fördersystem

Die wichtigsten Punkte reichen von Anreizsystemen, einfache Handhabung über Bauvorgaben und neue Betriebs- und Finanzierungskonzepte bis hin zu Bewusstseinsbildung und Öffentlichkeitsarbeit. Das Herzstück des Konzepts stellt das erarbeitete Fördersystem dar. „Die wichtigsten Eckpunkte unserer Anforderungen an ein neues Fördersystem sind gute Planbarkeit, Effizienz sowie eine unbürokratische Handhabung sowohl für Private als auch für Gewerbebetriebe“, so Immitzer weiter. Nur durch die Kom­bination aus einer Vielfalt von Faktoren können die, für dieses ambitionierte Vorhaben, notwendigen Grundlagen für Investitionen geschaffen werden. Der PVA steht mit seinen Mitgliedern für eine umfassende Planung der Details des erforderlichen Maßnahmen-Mixes zur Verfügung und hofft auf eine gute und intensive Zusammenarbeit mit den zuständigen Entscheidungsträgern.