Ausbildung

Sechs neue Lehrlinge bei Getzner Werkstoffe

Insgesamt bildet das Familienunternehmen nun 14 Lehrlinge in den Berufen Elektrotechniker/in, Labortechniker/in, Metalltechniker/in, Industriekaufmann/frau und IT-Techniker/in aus. Einige von ihnen absolvieren die Lehre nach dem Rotationsprinzip.

Schwingungsisolierung Getzner Ausbildung

Die sechs neuen Lehrlinge an ihrem ersten Arbeitstag bei Getzner Werkstoffe (v.l.n.r.): Hintere Reihe: Noah Schnetzer, Elias Stipsits, Alexander Melmer, Fabian Bischof Vordere Reihe: Teresa Rüdisser, Sara Lippitsch

Am 1. September 2021 haben sechs Jugendliche mit ihrer Ausbildung bei Getzner in Bürs begonnen. Teresa Rüdisser und Fabian Bischof werden beim Bürser Schwingungsschutzexperten zur Labortechnikerin bzw. zum Labortechniker ausgebildet. Sara Lippitsch erlernt den Beruf der Industriekauffrau, Alexander Melmer den des Metalltechnikers, Noah Schnetzer wird zum Elektrotechniker ausgebildet und Elias Stipsits zum IT-Techniker.

Zuwachs im Familienunternehmen

Zusätzlich zu den sechs neuen Lehrlingen bildet Getzner aktuell acht weitere Jugendliche als Fachkräfte aus. „Beim Familienunternehmen Getzner heißen wir unsere neuen Lehrlinge herzlich willkommen und freuen uns darauf, sie in ihrer Ausbildung zu begleiten“, so Lehrlingsbeauftragter Reinhard Gantner. „Sie haben sich mit einer Lehrstelle bei Getzner für eine Ausbildung entschieden, die nicht nur Spaß, sondern sie auch zu vielgefragten Fachkräften am Arbeitsmarkt macht.“

Ausbildungsangebot wird weiter ausgebaut

Auch HR-Leiter Bernd Längle freut sich, in diesem Jahr die sehr gefragten Lehrstellen anbieten zu können. "Unsere Ausbildner freuen sich auf die gemeinsame Lehrzeit mit den angehenden Fachkräften. Bei Getzner erleben die Lehrlinge eine abwechslungsreiche und spannende Zeit mit internen und externen Weiterbildungen, Seminaren und Ausflügen. Ab September 2022 können wir unser Ausbildungsangebot sogar erweitern und freuen uns, in Zukunft auch die Lehre zum/zur Prozesstechniker/in anbieten zu können."