Solarkleber

Photovoltaik zum Aufkleben

Die U-Bahn-Station Ottakring im 16. Wiener Gemeindebezirk soll zukünftig als Solarkraftwerk dienen. Selbstklebende Photovoltaik-Folien machen das möglich.

Energie Solar Wiener Linien Stadt Wien Photovoltaik

Extra dünne und selbstklebende Photovoltaik-Folien sollen eine Wiener U-Bahn-Station zum Kraftwerk machen. 

Gemeinsam mit Stadträtin Ulli Sima und Wiener-Linien-Geschäftsführerin Alexandra Reinagl präsentierte Wien-Energie-Geschäftsführer Karl Gruber nun ein neues Pilotprojekt in Wien: Selbstklebende Photovoltaik-Folien auf dem Dach der U-Bahn-Station Ottakring, die auf einer Fläche von rund 360 Quadratmetern sauberen Sonnenstrom produzieren und damit die Umwelt und das Klima schonen. Damit werden jedes Jahr 62.000 Kilowattstunden Sonnenstrom erzeugt und mehr als 21 Tonnen CO2 eingespart. 

„Ich freue mich über dieses großartige Pilotprojekt mitten in Ottakring. Es verdeutlicht einmal mehr, dass Klimaschutz ortsunabhängig, das heißt insbesondere auch in dicht besiedelten Städten möglich ist“, freut sich Franz Prokop, Bezirksvorsteher in Ottakring, über das Projekt, das künftig 25 Haushalte über das ganze Jahr mit Strom versorgt. 

Sauber und leicht zum Solarstrom

„Mit den innovativen Photovoltaik-Folien setzen die Stadt Wien und die Wiener Linien neue Maßstäbe in Sachen Energieerzeugung und Klimaschutz. Die Folien sind besonders leicht und flexibel und bedürfen keines Metallunterbaus wie sonst bei Solaranlagen üblich. Selbsthaftend und in allen Farben erhältlich können sie nahezu überall, insbesondere auch an Fassaden angebracht werden. Damit erzeugen wir sauberen Sonnenstrom und sparen gleichzeitig CO2 ein“, sagt Josef Taucher, SPÖ-Klubvorsitzender und Energiesprecher der SPÖ Wien. 

Verwandte tecfindr-Einträge