Holter

Neues HAZ im 22. Bezirk in Wien

Zwei Holter-Abholzentren für Installateurpartner wurden in den vergangenen Monaten in Wien bereits eröffnet, nun folgt das Dritte im 22. Bezirk – mit Drive-In für Selbstabholer.

Unternehmen

„Unser HAZ in der Maculangasse 1 liegt verkehrstechnisch sehr günstig. Es ist über die Wagramerstraße, S1, S2 und A23 leicht zu erreichen. Im Herbst werden wir hier auch eine weitere Bäderausstellung in Betrieb nehmen“, begründet Verkaufsleiter Reinhard Reder die Standortauswahl.

Drive-In für Selbstabholer

Holter setzt in diesem Abholmarkt auf einzigartigen Express-Service, ein an die 10.000 Lagerartikel umfassendes Sortiment und höchste Verfügbarkeit. Das Platzangebot an diesem Standort ermöglicht die erstmalige Einrichtung eines „Drive In“-Bereichs. Hier können Kunden die bereits bestellte Ware abholen. Diese wird zum Wagen gebracht, unsere Mitarbeiter helfen beim Beladen und auf Wusch bekommen die Abholer noch einen Coffee to go! „Rascher und einfacher ist eine Selbstabholung kaum noch möglich“, ist Thomas Kosak, Verantwortlicher für die Wiener Abholzentren, überzeugt.

Bestellte Ware und einen Coffee to go gibt´s im neuen HAZ Drive-In im 22. Bezirk in Wien © Holter
Bestellte Ware und einen Coffee to go gibt´s im neuen HAZ Drive-In im 22. Bezirk in Wien

Auch in Sachen Sortiment setzt Holter Maßstäbe. Angepasst an die Bedürfnisse der Wiener Kunden bieten die neuen Abholmärkte u.a. das volle Sortiment für Gassanierungen inklusive Absperreinrichtungen, die gängigsten Installationssysteme und vieles mehr.

Eröffnung als EM Warm-up

Im Zuge der offiziellen Eröffnung konnten Kunden und Lieferantenpartner wieder einen Blick hinter die Kulissen werfen.

200 Gäste sind zur Eröffnung des neuen Holter Abholzentrums gekommen © Holter
200 Gäste sind zur Eröffnung des neuen Holter Abholzentrums gekommen

Um das so kurz vor Beginn der Fußball EM grassierende Fußballfieber zu lindern, gab es eine Autogrammstunde mit Fußball-Querdenker Paul Scharner, der sein Buch „Position Querdenker“ präsentierte. Für Stimmung sorgte mit bekannten Austropop-Songs ein Duo der Kultband „Wiener Wahnsinn“. Und auch aktives Kicken war möglich. An zwei „Wuzzeltischen“, wurden einige harte Matches gespielt.