Facility Management

Neuer Leitfaden forciert ressourceneffiziente Gebäude

FMA und klima:aktiv (die Klimaschutzinitiative des Lebensministeriums) beauftragten e-sieben mit der Konzeption der „Leitlinien für nachhaltiges Facility Management in der Betriebs- und Nutzungsphase“ – die sind jetzt erschienen und stehen zum Runterladen bereit.

Unternehmen Personal

Das Lebensministerium (klima:aktiv) und Facility Management Austria (FMA) stellen mit den „Leitlinien für nachhaltiges Facility Management….“ Unternehmen ein Instrument zur Verfügung, mit dem diese den Ressourceneinsatz und somit den CO2-Ausstoß in der Betriebs- und Nutzungsphase von Gebäuden effektiv reduzieren können.

„Nachhaltiges Bauen und Sanieren ist ein zentraler Baustein für den Klimaschutz. Gerade im Gebäudebereich gibt es ein enormes Energiesparpotenzial. Mit klima:aktiv unterstützen wir die Bau- und Immobilienbranche dabei, Ökonomie und Ökologie erfolgreich zu vereinen. Denn wer in der Betriebs- und Nutzungsphase auf Nachhaltigkeitsthemen achtet, trägt zur Reduktion des Ressourceneinsatzes und somit des CO2-Ausstoßes bei. Damit gehen wir einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Energiewende für Österreich“, unterstreicht Umweltminister Niki Berlakovich. Der sinnvolle Umgang mit Energie und anderen Ressourcen ist dabei nicht nur ein wertvoller Beitrag zum Klima- und Umweltschutz, sondern senkt auch maßgeblich die eigenen Betriebskosten und erhöht die Qualität des eigenen Arbeitsumfeldes.

„Das Bewusstsein für Nachhaltigkeit mit all seinen Anforderungen und Auswirkungen ist auch uns, dem österreichischen Netzwerk für Facility Management, ein großes Anliegen. Mit der Erstellung der Leitlinien wurde für unsere Mitglieder ein Werkzeug geschaffen, das sie bei der Umsetzung von Nachhaltigkeit in der Betriebs- und Nutzungsphase unterstützen kann“, so Ing. Peter Kovacs, Vorstandsvorsitzender, Facility Management Austria (FMA).

„Die Nachhaltigkeit im Facility Management ist einer der Mega Trends, wie sie das Copenhagen Institute for Future Studies aufgezeigt hat, und so ist es auch für uns eine große Herausforderung, das Thema u.a. mit Hilfe dieser Leitlinien zu forcieren“, so Ing. Reinhard Poglitsch, MBA, Präsident, IFMA Austria.

klima:aktiv und die FMA bieten Unternehmen mit den neuen Leitlinien ein einzigartiges Nachschlagwerk zu den Themen der Nachhaltigkeit während der Betriebs- und Nutzungsphase an. Damit wird der Kreis von der Konzeption einer Immobilie über die Nutzungsphase wieder zur Sanierung und Abbau geschlossen.

Weitere Informationen und der Download der Leitlinien sowie Checklisten (alle kostenfrei) finden sich auf den Websites von klima:aktiv, FMA, und e-sieben.