Austrian Institute of Technology

Neue Professur für Energieeffizienz in der Industrie

Das AIT Austrian Institute of Technology und die Technische Universität Wien bündeln mit einer gemeinsamen Professur ihr Know-how, um die Energieeffizienz in der Industrie zu erhöhen.

Unternehmen

Die Europäische Kommission hat mit ihren Energieeffizienz-Richtlinien ihre Mitgliedsstaaten dazu aufgefordert, konkrete Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz umzusetzen. Mit dem neuen Energieeffizienzgesetz wurden auf nationaler Ebene auch bereits konkrete Schritte zur Erreichung dieses Zieles gesetzt. Neben den Vorgaben aus dem Gesetz ist für die Industrie der effiziente Umgang mit Energie in Zukunft ein zentraler Faktor zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit.

Das AIT Austrian Institute of Technology und die Technische Universität Wien haben daher beschlossen, die Forschung an diesem zukunftsträchtigen Thema gemeinsam voranzutreiben. An der TU Wien wurde dazu eine auf fünf Jahre ausgelegte und vom AIT finanzierte Professur für "Industrielle Energiesysteme" ins Leben gerufen. Im Bewerbungsverfahren setzte sich Dr. René Hofmann durch, der am 1. Mai seine neue Tätigkeit aufgenommen hat. Mit der gemeinsamen Professur wollen die Forschungsinstitutionen ihre Stärken in der Simulation und Optimierung von industriellen Energieprozessen bündeln, um so eine Win-Win-Situation für beide Partner zu schaffen.

Win-Win-Situation durch Kooperation

Prof. Wolfgang Knoll, der wissenschaftliche Geschäftsführer des AIT, sieht die Professur als logische Weiterführung der langjährigen erfolgreichen Zusammenarbeit mit der TU Wien: "Industrielle Energiesysteme werden durch die neuen Anforderungen immer komplexer und erfordern daher eine enge Kooperation zwischen grundlagennaher und angewandter Forschung."

Prof. Wolfgang Knoll, AIT managing director © Peter Rigaud /Shotview Photographers
Prof. Wolfgang Knoll, AIT managing director

"An der TU Wien ist Know-how aus dem Themenbereich Energie im Forschungsschwerpunkt Energie und Umwelt gebündelt. Forscherinnen und Forscher unterschiedlicher Fachrichtungen arbeiten interdisziplinär an Fragestellungen der Energieversorgung der Zukunft. Die neue Professur legt im Rahmen der an der TU Wien betriebenen Aktivitäten zu Industrie 4.0 einen besonderen Fokus auf Energieeffizienz in der Industrie" erklärt Prof. Johannes Fröhlich, Vizerektor für Forschung. Ziel ist es, durch Kooperation in großen internationalen Forschungsprojekten und den Aufbau einer kritischen Masse an Forschenden eine starke internationale Sichtbarkeit in diesem Themengebiet zu erreichen.

"Eine nachhaltige und effiziente Energieversorgung ist ein zentraler Standortfaktor für die österreichische Wirtschaft. Deshalb wurde ‚Energieeffizienz in der Industrie‘ auch als zentrales strategisches Thema am AIT etabliert", meint dazu Head of Energy Department Dr. Brigitte Bach. Im Vordergrund stehen hier Technologien zur Erhöhung der Energieeffizienz durch Wärmerückgewinnung, Abwärmenutzung und den Einsatz thermischer Energiespeicher sowie die Optimierung von Betriebsstrategien mit Hilfe dynamischer Prozessmodelle und Simulation.

Start der Professur

Am 1. Mai hat Dr. René Hofmann seine Tätigkeit als neuer Professor für Industrielle Energiesysteme an der TU Wien aufgenommen und forscht auch als Senior Scientist am AIT Energy Department. Der promovierte Energietechniker arbeitete zuletzt in der Verfahrenstechnik sowie der industriellen Forschung und Entwicklung im Bereich Kraftwerks-, Wärme- und Abhitzetechnik. In dieser Position gewann er einen umfassenden Einblick in die Bedürfnisse der Industrie und kann auf zahlreiche Forschungs- und Entwicklungsprojekte verweisen. Diese Kombination aus wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Expertise bietet eine solide Basis, um die Stärken von AIT und TU Wien im Bereich Energieeffizienz in der Industrie zu bündeln und so eine internationale Themenführerschaft auf diesem zukunftsträchtigen Gebiet aufzubauen.