ADVERTORIAL

Moderne Heiztechnik für alte Villa

Inmitten einer idyllischen Parkanlage im Wienerwald wurde eine Villa aus dem 18. Jahrhundert zwei Jahre lang komplett renoviert. Moderne Haustechnik sorgt dabei für angenehme Raumtemperaturen – sowohl im Winter als auch im Sommer.

Während die Grünflächen neu angelegt und auch ein zweigeschossiger Zubau mit jeweils 30 m² Fläche gebaut wurden, blieben Stil und Bausubstanz der Villa – wie vom Bauherrn gewünscht – in ihrem Urzustand erhalten. Für die geschmackvolle Innenraumgestaltung zeichnet der italienische Designer Stefano Tordiglione verantwortlich.

Auf den Grund gegangen

Doch zuvor mussten noch einige massive Renovierungsarbeiten vorgenommen werden. Zu Abdichtungszwecken der Fundamentplatte und für die Trockenlegung der Außenmauern wurde der gesamte Bodenaufbau im Erdgeschoß entfernt, abgedichtet und neu aufgebaut. Die besondere Herausforderung bei diesem Projekt: Da das nicht isolierte Mischmauerwerk aus Stein und Ziegel des Bestandsgebäudes mit dem gut isolierten Zubau kombiniert wurde, schwankt die flächenbezogene Heizlast zwischen 40 und 210 Watt/m².

Um die Vorlauftemperatur für die beiden neu errichteten Luft-Wasser-Wärmepumpen so gering wie möglich zu halten, wurde die Fußbodenheizung, in Räumen mit zwei oder drei Außenwänden im Altbau, durch eine Wand- bzw. Deckenheizung ergänzt. In Räumen mit viel verstellten Flächen (z. B. Küche, Wirtschaftsraum und Garderobe) wurde zusätzlich zur Fußbodenheizung die Variotherm ModulDecke installiert – nicht zuletzt um zu hohe Oberflächentemperaturen des Bodens zu vermeiden.

Design mit Wohlfühlcharakter

Zusätzlich war es dem Bauherrn ein großes Anliegen, ein behagliches Raumklima zu schaffen und gleichzeitig das außergewöhnliche Innendesign nicht zu beeinflussen.

© Walter Luttenberger Photography

Dank Strahlungsaustausch wird sowohl in der kalten als auch in der warmen Jahreszeit ein angenehmes Raumklima geschaffen.

In den beiden Erkerzimmern und im vorwiegend verglasten Entree, das über zwei Geschoße reicht und eine Raumhöhe von sechs Metern aufweist, wurde zusätzlich zur Fußbodenheizung die Variotherm EasyFlexWand eingesetzt. Dadurch wird einerseits der errechnete Wärmebedarf abgedeckt, andererseits kann zudem dank Strahlungsaustausch – sowohl in der kalten als auch in der warmen Jahreszeit – ein angenehmes Raumklima geschaffen werden.

© Walter Luttenberger Photography

Insgesamt galt es im Winter 430 m² Wohnfläche zu beheizen und im Sommer die 80 m² Schlafräume, ohne Geräuschentwicklung und Luftzirkulation, zu kühlen. Die installierte Kühlleistung über Decken- und Wandflächen beträgt dabei 5,4 kW.

© Walter Luttenberger Photography

Mit dem Ergebnis sind alle Projektbeteiligten sehr zufrieden. Installateur Hannes Hazod: „Seit fast 20 Jahren arbeite ich nun schon erfolgreich mit Variotherm zusammen. Sämtliche Projekte konnten zur vollsten Kundenzufriedenheit umgesetzt werden. Warum ich Variotherm in den letzten Jahren treu geblieben bin, liegt vor allem an den persönlichen Kontakten sowie der partnerschaftlichen Beratung und Betreuung des Sales Teams."

Alle Fakten im Überblick

Installateur: Hannes Hazod GmbH, 2700 Wiener Neustadt

Heiz- und Kühlflächen: 212 m² FBH VarioRoll (Nassestrich), 6 m² FBH VarioKomp (Trockenbau),

30 m² EasyFlex-Wandheizung/Kühlung (verputzte Wand), 63 m² ModulDecke zum Kühlen und Heizen (Trockenbau)

(Entgeltliche Einschaltung)