Innovationswettbewerb

Mfh Systems erhält Top 100-Siegel

Das Top 100-Siegel 2021 wird an besonders innovative mittelständische Unternehmen verliehen, darunter nun auch Mfh Systems. Das Unternehmen hat seine Innovationskraft in einem wissenschaftlichen Auswahlverfahren bewiesen.

Heizungstechnik Unternehmen Mfh Systems TOP-100

Mfh Systems hat eine der begehrten Top 100-Trophäen erhalten.

Im Auftrag von Compamedia, dem Ausrichter des Innovationswettbewerbs Top 100, untersuchten der Innovationsforscher Nikolaus Franke und sein Team die Innovationskraft von Mfh Systems. Die Forscher legten rund 120 Prüfkriterien aus fünf Kategorien zugrunde: Innovationsförderndes Top-Management, Innovationsklima, Innovative Prozesse und Organisation, Außenorientierung / Open Innovation und Innovationserfolg. Im Kern geht es um die Frage, ob Innovationen das Ergebnis planvollen Vorgehens oder ein Zufallsprodukt sind, also um die Wiederholbarkeit von Innovationsleistungen. Und darum, ob und wie sich die entsprechenden Lösungen am Markt durchsetzen. Aufgrund der aktuellen Situation gab es bei dieser Runde zudem einen Sonderteil, in dem die unternehmerische Reaktion auf die Corona Krise untersucht wurde. 

Innovative Flächenheizungen

Für Achim Nierbeck, Berater und ebenso Gesellschafter wie Andreas Piephans und Daniel Schuschan, ging es bei Mfh technologisch um die Spezialisierung auf Flächenheiz- und -kühlsysteme im Trockenbau, die sowohl in der Renovierung als auch im Neubau einsetzbar sind. Sein Ziel war dabei unter anderem, die eher träge reagierenden Flächenheizungen zu optimieren, sie also energiesparender, behaglicher und umweltgerechter zu machen. Die bereits in den 1980er-Jahren entwickelten Wärmepumpen, die aus Umweltwärme Heizwärme erzeugen, sind heute beliebte, von Öl und Gas befreite und klimaneutrale Wärmeerzeuger. Hierzu entwickelte Mfh die mit niedrigen Heizwasser-Temperaturen zu betreibenden Trockenbau-Fußbodenheizungen immer weiter, damit der Nutzer sie eigenverantwortlich und energieeffizient Raum für Raum zeitnah ein- oder ausschalten kann.

Mitarbeiter einbeziehen und „out oft the box“ denken

„Technologie, Innovation, Verantwortung. Diese drei Begriffe prägen das Leitbild, aber auch das tägliche Handeln unseres Unternehmens und der Mitarbeiter“, sagt Andreas Piephans als geschäftsführender Gesellschafter. „Fortschritt kann nur gemeinsam erreicht werden: Unsere größte Stärke liegt in unserem Team. Wir leben vom frischen und kreativen Input aller Mitarbeiter.“ Daniel Schuschan, Mitgesellschafter und Geschäftsführer Technik, sieht das offene Betriebsklima bei Mfh auch als Schlüssel für die zukünftige Positionierung der Mfh Systems: „Wir ermutigen alle Mitarbeiter sich mit Ideen zu beteiligen und fördern auch immer wieder „out oft the box“ zu denken. Bereits seit mehreren Jahren beschäftigen wir uns z. B. mit dem Thema, wie Gebäude der Zukunft vollelektrisch, wirtschaftlich und autark beheizt werden können. Die ersten Lösungen dazu, wie unsere 0,4 mm dünne E-nergy Carbon-Heizfolie konnten wir bereits vor gut 3 Jahren in den Markt einführen und so einen wertvollen Zeitvorsprung generieren.“

© Mfh Systems

Daniel Schuschan, Mitgesellschafter und Geschäftsführer Technik und Andreas Piephans, Geschäftsführender Gesellschafter

Piephans ergänzt: „In starren Mustern, wo für jeden Innovationsgedanken sofort ein Business Case erstellt werden muss oder aus Rücksicht auf den Status Quo disruptive Ansätze verworfen werden, wäre dies unmöglich gewesen. Für ein Unternehmen wie die Mfh Systems ist das Vorantreiben von Innovationen der einzige Schlüssel zum langfristigen Erfolg. Durch das Top 100-Siegel können wir die tägliche Leistung und den Einsatz unserer Mitarbeiter nun auch eindrucksvoll zeigen." 

Am 26. November kommen noch einmal alle Preisträger des aktuellen Top 100-Jahrgangs zusammen, um auf dem 7. Deutschen Mittelstands-Summit in Ludwigsburg die Glückwünsche von Ranga Yogeshwar entgegenzunehmen. Der Wissenschaftsjournalist begleitet seit zehn Jahren den Innovationswettbewerb als Mentor.

Über den Top 100-Wettbewerb

Seit 1993 vergibt Compamedia das Top 100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen. Die wissenschaftliche Leitung liegt seit 2002 in den Händen von Nikolaus Franke. Franke ist Gründer und Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Mit 25 Forschungspreisen und über 200 Veröffentlichungen gehört er international zu den führenden Innovationsforschern. Mentor von Top 100 ist der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar. Projektpartner sind die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und der Mittelstandsverband BVMW.