Waterkotte

Mehr Erdwärme bei gleichem Stromeinsatz

Leistungszahl COP 4,9 – technische Verbesserungen sowie der Wechsel auf das Kätemittel R 410 A (statt R 407 C) mit einem effizienteren Scroll-Kompressor im Gefolge erhöhen die Effizienz der relaunchten Sole/Wasser-Wärmepumpe Ai1 QE von Waterkotte auf diesen Spitzenwert.

Heizungstechnik

QE steht für die Wärmequelle Erdreich. Der vom TÜV Rheinland gemessene COP 4,9 gilt für 0 °C Sole- und 35 °C Vorlauftemperatur. Ebenfalls neu: Die Energiezentrale kann nun mit Laptop, Smartphone, Internet und anderen mobilen wie festen IT-Angeboten problemlos kommunizieren. Ein Internet (DSL) Anschluss im Haus genügt.

Zu der erhöhten Energieeffizienz trägt auch das mitdenkende Waterkotte-Regelungsmanagement bei. Nur ein Beispiel dazu: Die Wärmepumpe tauscht sich intensiv mit einer eventuellen PV-Anlage auf dem Dach des Objekts aus, das heißt die Reglerlogik analysiert Angebot und Nachfrage. Wenn die Siliziumzellen viel Elektrizität generieren, über den aktuellen Bedarf hinaus, erhöht die Regelung mit einem Kunstgriff die Speicherkapazität der Anlage: indem sie im Sommer die Temperatur im Boiler erhöht und in der Heizsaison die Rücklauftemperatur der Fußbodenheizung über den aktuell gültigen Sollwert anhebt. Die Wärmepumpe läuft zu diesem Zweck etwas länger.

Wärmepumpe Ai1 QE, lieferbar auch zur autarken Energieversorgung mit PV-Paket Bild: Waterkotte

Natürlich achtet sie dabei auf den wärmephysiologischen Grenzwert im Bodenbelag. Das Regelungsmanagement nutzt auf diese Weise den Trägheitseffekt des Estrichs. Der lagert mittags die Solarenergie ein und gibt sie abends an die Räume ab.

Waterkotte hat für den nachhaltig gesinnten Bauherrn gleich ein entsprechendes Ai1 QE/ Photovoltaik-Paket geschnürt, mit einer 8,5 kW Wärmepumpe zum Heizen, Kühlen und zur Trinkwassererwärmung (Leistungsaufnahme 1,64 kW), mit einem 250 l Warmwasserspeicher, mit einem Schott-PV-Modul (Leistung 2,16 kWp) sowie einem Wechselrichter. Bei ausreichend Sonne arbeitet mithin die Heizungsanlage völlig autark vom öffentlichen Netz. Die polykristallinen Siliziumzellen decken dann vollständig die Leistungsaufnahme der Wärmepumpe.

Die Ai1 QE steht in fünf Leistungen von 6 bis 13 kW (Erdwärme) beziehungsweise 17,5 kW (Grundwasser) zur Verfügung. Die Abstufung in relativ schmale Leistungsbereiche kommt der Leistungszahl ebenfalls zugute, da sensible Bauelemente so stets eng am Auslegungspunkt und damit mit hohem Wirkungsgrad arbeiten.

Zum Umfang der Standardlieferung (ohne PV) gehört die komplette Ausstattung zum Anschluss der Wärmequelle auf der Eingangsseite der Ai1 QE und der Heizflächen (Fußbodenheizung, Radiatoren) auf der Ausgangsseite, inklusive dem untergestellten 250 l Warmwasserspeicher.