GEA Heat Exchangers

Kreislaufkühler für den finnischen Eisbrecher Sisu

GEA Heat Exchangers hat von der estländischen SRC Group AS, Schiffsumbauten und -reparaturen, einen Auftrag über 36 GEA F-Rohr-Kühler erhalten. Die Kühler sollen auf dem finnischen Eisbrecher Sisu die Wärmeverluste der Generatoren und Antriebsmotoren abführen.

Klimatechnik

Den Auftrag nahm die GEA Heat Exchangers OÜ in Estland entgegen, die Fertigung der Kühler erfolgt bei der GEA Maschinenkühltechnik GmbH in Deutschland. Die Auslieferung ist für Oktober 2013 geplant. Die neuen F-Rohr-Kühler werden alte Geräte ersetzen, die bereits Mitte der 1970er-Jahre von der GEA Luftkühlergesellschaft Happel GmbH & Co. als Erstausrüstung geliefert wurden.

GEA Heat Exchangers liefert 36 neue Generatoren- und Motorenkühler für den finnischen Eisbrecher Sisu. Die modernen, effizienten Geräte werden über 35 Jahre alte GEA Kühltechnik ersetzen. © Arctia Shipping
GEA Heat Exchangers liefert 36 neue Generatoren- und Motorenkühler für den finnischen Eisbrecher Sisu. Die modernen, effizienten Geräte werden über 35 Jahre alte GEA Kühltechnik ersetzen.

Die GEA F-Rohr-Kühler zeichnen sich durch eine hohe Wärmeleistung auf kleinem Raum aus. Ihre kompakte Bauform ist auf strömungsgünstig profilierte elliptische Rohre („GEA F-Rohre“) mit geringem Druckverlust zurückzuführen, auf die rechteckige Rippen geschoben und über Tauchverzinkung mit dem Kernrohr metallisch verbunden werden. Der geringe luftseitige Druckverlust sorgt für niedrige Ventilator-Betriebskosten.

Die Sisu gehört zur Flotte der Arctia Shipping Oy, einem finnischen Eisbrecher bzw. Eismanagement-Unternehmen. Sie hat eine Länge von ca. 100 Metern und eine Breite von mehr als 20 Metern und gehört mit dem Schwesterschiff Urho zu den größten finnischen Eisbrechern. Bei einem Tiefgang von 8,3 Metern und einer Wellenleistung von 16,2 MW erreicht sie im Freiwasser eine Geschwindigkeit von 18 Knoten. Das Schiff ist in den Wintermonaten im Golf von Finnland und zwischen Schweden sowie Finnland im Bottnischen Meerbusen und den nördlichen Armen des Golfs unterwegs.