Photovoltaik

Krannich Solar will in Solardachziegel-Markt einsteigen

Mit der Aufnahme der Solardachziegel des niederländischen Herstellers ZEP will der Anbieter von Photovoltaik-Lösungen nun sein Angebot erweitern. Was die Dachziegel können.

Auffällige PV-Anlagen sollen bald aus dem Blickfeld verschwinden - zumindest wenn es nach dem Photovoltaik-Anbieter Krannich Solar geht.

Der Photovoltaik-Anbieter Krannich Solar hat die Solardachziegel des niederländischen Herstellers ZEP in sein Portfolio aufgenommen. Bauherren, die nicht auf eine konventionelle Dachoptik verzichten wollen, wird mit den Solardachziegeln eine ästhetische Alternative zu auffälligen Photovoltaikanlagen geboten.

Die Solardachziegel von ZEP können auf jeder Dachfläche, die auch für normale Dachziegel geeignet ist, eingesetzt werden, da die Belastung pro Quadratmeter dieselbe ist. Die Solardachziegel basieren auf der traditionellen Nelskamp F10U Pfanne. Dies macht die Ziegel ideal für jedes Renovierungs- oder Neubauprojekt.

Versteckte Kabelführung

Die Minimodule bestehen aus zwei Zellen mit einem Wirkungsgrad von 20,22 Prozent und einer Leistung von neun Watt. Sie sind wie Standardmodule auf der Rückseite laminiert und auf der Frontseite mit Glas bedeckt. Einen Rahmen gibt es nicht. Stattdessen ist im Ziegel eine Aussparung für die Anschlussdose, so dass die Kabel auf der ­Rückseite geführt werden.

Montiert werden die Solardachziegel wie herkömmliche keramische Dachziegel auf einer Unterkonstruktion aus Latten. Bis zu 37 Ziegel werden in Reihe geschaltet und mit einem Optimierer von Solaredge verbunden, um Verschattungsverluste zu minimieren. Die Optimierer übernehmen auch das Spannungsmanagement der Solardachziegel.
 

Verwandte tecfindr-Einträge