Innovation für Employer Branding

Jobklima misst die Stimmung im Unternehmen

Personalverantwortliche wissen, wie wichtig die Stimmung in der Belegschaft für die Arbeitgebermarke ihres Unternehmens ist. Je besser das Betriebsklima ist, desto leichter ist es, Mitarbeiter zu finden und zu binden.

Unternehmen

Mit Jobklima signalisieren Unternehmen, dass die Anliegen der Belegschaft wichtig sind. Die Ergebnisse der anonymen Mitarbeiterbefragung können ganz einfach präsentiert und veröffentlicht werden. Der Jobklima-Index ist für Bewerber ein Maßstab für die Stimmung im zukünftigen Team.

Jobklima ist sofort einsatzbereit, eine Einschulung ist nicht notwendig. Den Mitarbeitern werden in 10 Kategorien insgesamt 36 Fragen zu Karriere, Work-Life-Balance, Weiterbildung, Unternehmenskultur etc gestellt. Zusätzlich kann das jeweilige Unternehmen drei individuelle Themen mit je vier Detailfragen ansprechen. Personalverantwortliche übernehmen die Ergebnisse direkt in eine Präsentation für die Mitarbeiter. Dadurch lässt sich der notwendige permanente Verbesserungsprozess im Unternehmen anstoßen. Gegenüber Bewerbern dient der Jobklima-Index als Qualitätssiegel, das in die eigene Karriere-Website, in Stellenanzeigen oder auf Online-Plattformen eingebunden wird. Zusätzlicher Vorteil: Die Unternehmen können in naher Zukunft auf der Plattform von Jobklima ihre Ergebnisse mit Betrieben aus ihrer Branche oder Region vergleichen.

Der Jobklima-Index ist Grundlage für die Verbesserung als Arbeitgeber und dient zur Orientierung von Bewerbern Bild: Jobklima

Absolute Anonymität

HR-Verantwortliche können mit Jobklima die Mitarbeiterbefragung sofort starten. Für jeden Beschäftigten wird automatisch ein Code generiert, gemeinsam mit einer kurzen Erklärung ausgedruckt und von den Teammitgliedern gezogen. Das stellt sicher, dass eine Nachverfolgung der Abstimmenden unmöglich und damit absolute Anonymität gewährleistet ist. Die Beantwortung der Umfrage kann auf jedem Computer, Tablet-PC oder Smartphone durchgeführt werden – zu Hause oder im Betrieb. Die Ergebnisse fließen in ein „Cockpit“ ein, auf das nur die Verantwortlichen Zugang haben.

Ergebnisse publizieren

Mit einem Mausklick werden die aufbereiteten Ergebnisse als Präsentation für die Mitarbeiter bildhaft und übersichtlich dargestellt. Die Ergebnisse können in weiterer Folge dann genauso einfach online publiziert werden. Ob das jeweilige Unternehmen das will, entscheiden die Verantwortlichen. In diesem Fall werden die wichtigsten Ergebnisse über ein fertiges Widget auf der eigenen Website eingebunden. Spezielle EDV-Kenntnisse oder die Unterstützung durch IT-Experten sind dafür meist nicht notwendig. Mit der Einbindung auf der Karriere-Website des Unternehmens sehen mögliche Bewerber die Stärken des Unternehmens als Arbeitgeber auf einen Blick.

Kostengünstig und sofort einsatzbereit

Die Aktivierung von Jobklima ist sehr nutzerfreundlich: Registrieren, eigene Fragen eingeben, Abteilungen benennen, Codes ausdrucken und schon kann die Mitarbeiterumfrage gestartet werden. Die Kosten exkl. Umsatzsteuer liegen für Unternehmen bis 250 Mitarbeiter bei einmalig 450 Euro für die Registrierung und 1.050 Euro je Umfrage. Wenn die Ergebnisse auf Abteilungen ab 10 Mitarbeitern heruntergebrochen werden sollen, liegt der Preis pro Befragungsdurchgang bei 1.550 Euro. Details dazu sind auf der Website unter www.jobklima.com zu finden. Die Vorgabe bei der Entwicklung von Jobklima war die einfache Handhabung. Die Fragen wurden in einer Fokusgruppe mit HR-Managern entwickelt. Die praktischen Bedürfnisse der HR-Experten wurden genau analysiert und umgesetzt.