REGELUNGS-APP MYCOMFORT

Jetzt mit zusätzlichen Funktionen

Seit kurzem sind die neuen Updates der Windhager Regelungs-App myComfort verfügbar. Die App lässt sich jetzt auch auf Android-Tablets installieren und kann beliebig viele Heiz-Anlagen verwalten.

Mit der App myComfort von Windhager

wird das Regeln der Heizanlage auch

für weniger technikaffine User zum Kinderspiel.

Bild: Windhager

Seit dem Frühjahr dieses Jahres haben Windhager Heizungsbetreiber die Möglichkeit, ihre Anlage von überall aus mit dem Handy zu steuern. Dazu bietet der Salzburger Heizungsspezialist die innovative Regelungs-App myComfort. Das Steuern der Heizanlage wird damit so einfach wie noch nie. Nur wenige Fingerwisch- und Touchbefehle genügen, um Heizprogramme und Temperaturen zu ändern oder Informationen rund um den Heizbetrieb abzurufen.

Jetzt auch für Tablets nutzbar

In einem weiteren Entwicklungsschritt hat Windhager die App durch zusätzliche Funktionen erweitert. Beispielsweise kann myComfort nun auch auf Tablets installiert werden. Durch die vergrößerte Darstellung der Ansichten wird das Regeln der Heizung damit noch bequemer. Auch das Einlesen zusätzlicher Heizkreise oder Wärmeerzeuger ist jetzt einfach über den Menüpunkt „Einstellungen“ möglich.

Beliebig viele Anlagen steuern

Mit myComfort lässt sich nicht nur die eigene Heizung regeln, auch beliebig viele, weitere Anlagen können mit der App gesteuert werden. Einer der ersten Kunden, der diese Möglichkeit genutzt hat, ist Alexander Kalss, GF des Feriendorfes Hagan Lodge in Bad Aussee. In dieser Anlage sind derzeit 17 Windhager Pelletskessel in Betrieb. „Mit der App haben meine Mitarbeiter und ich jederzeit Zugriff auf jede einzelne Heizung. Wir sehen nicht nur wann und wie geheizt wird, sondern auch wann die nächste Reinigung oder Wartung erfolgen soll. Das ist sehr hilfreich und praktisch für uns“ schildert Kalss.

Einfache Installation

Die Windhager Regelungs-App myComfort funktioniert mit allen Windhager Heizkesseln, die mit MESplus geregelt werden. Dadurch können auch ältere Windhager Kessel fit für das Smartphone-Zeitalter gemacht werden. Und das funktioniert sehr einfach. Der Kessel wird über den LON-Bus via 4-poligem Kabel mit dem Webserver verbunden. Dann muss dieser nur noch via LAN-Kabel an einen Router bzw. an das Internet angeschlossen werden − fertig. Einstellungen am Kessel sind nicht erforderlich.

Starke Nachfrage

Windhager hat mit myComfort den Nerv der Zeit getroffen. „Wir haben bisher bereits 700 Apps installiert und rechnen damit, dass bis Ende des Jahres schon ca. 1.000 Windhager Heizanlagen mit dem Smartphone oder Tablet geregelt werden“, so Produktmanagement-Leiter Johann Standl. Windhager arbeitet bereits an den nächsten Updates der App, die voraussichtlich im Frühjahr 2016 verfügbar sein werden.

Mit myComfort lassen sich beliebig viele

Heizanlagen einfach mit dem

Tablet oder Smartphone steuern.

Bild: Windhager