AIT bei Langer Nacht der Forschung

Infrastrukturforschung betrifft uns alle

Als echter Publikumsmagnet haben sich die Forschungs-Stationen des AIT Austrian Institute of Technology im Rahmen der langen Nacht der Forschung präsentiert. Tausende Interessierte besuchten die 15 AIT-Stationen.

Unternehmen

An den einzelnen AIT-Stationen, wie z. B. auf der Technologie-Insel im Museumsquartier, an den AIT Standorten Wien Giefinggasse, Wr. Neustadt, Tulln und Braunau, konnten die Besucherinnen und Besucher angewandte Forschung zum Angreifen miterleben. Anhand einer Vielzahl von spektakulären und innovativen Beispielen zu den Infrastrukturforschungsthemen der Zukunft konnten Jung und Alt einen guten Einblick in den Alltag der Forscherinnen und Forscher des AIT erhalten. Da und dort hörte man vor allem von den ganz jungen Besucherinnen und Besuchern: "Forschung ist cool und spannend" Im Zentrum der Präsentationen standen zentrale Zukunftsthemen wie beispielsweise die Suche nach Lösungen für eine Energieversorgung der Zukunft.

Viele BesucherInnen nutzten bei der „Langen Nacht der Forschung“ die Gelegenheit zu Gesprächen mit AIT ExpertInnen… © AIT Austrian Institute of TechnologyAPA-Fotoservice/Preiss
Viele BesucherInnen nutzten bei der „Langen Nacht der Forschung“ die Gelegenheit zu Gesprächen mit AIT ExpertInnen…

Besonders interessiert waren die Besucherinnen und Besucher an den Stationen, wo es um die Verlängerung der Reichweiten von Elektro-Autos ging. Auch der RoadStar, ein Prüf-LKW des AIT, der die heimischen Straßen bei voller Fahrt bis ins kleinste Detail vermessen kann und für Sicherheit auf allen Straßen sorgt, begeisterte die Besucherinnen und Besucher.

Ein spezielles Highlight war die Möglichkeit die normalerweise streng abgeriegelten Labors des AIT zu besuchen. Heuer hatten u.a. das Hochspannungslabor und das erst vergangenes Jahr fertiggestellte SmartEST Labor für die Gäste der Langen Nacht der Forschung ihre Tore geöffnet. Aber auch andere Forschungsthemen wie beispielsweise die Nutzung der Sonnenenergie, wie man Autos leichter und gleichzeitig sicherer macht oder die Entwicklungen für ein optimales Gebäude der Zukunft wurden an den 15 AIT-Stationen demonstriert.

…und informierten sich über die neueste Technik © AIT Austrian Institute of TechnologyAPA-Fotoservice/Preiss
…und informierten sich über die neueste Technik

Zusammenfassend gelang mit der Langen Nacht der Forschung ein stolzer Leistungsbeweis des AIT Austrian Institute of Technology sowie das Aha-Erlebnis was Infrastrukturforschung bedeutet und wie wichtig Forschung für den Standort, die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft und die Zukunft ist.