COVID-19

Inflation ist vor Coronavirus noch gestiegen

Noch vor dem Virusausbruch ist die Inflation in Österreich um 2,2 Prozent gestiegen. Teuerungen betrafen besonders den Energiebereich.

Energie Statistik Austria Inflation Coronavirus

Die Inflation ist noch vor Virusausbruch gestiegen.

Die Inflation ist im Februar - also noch vor dem Ausbruch des Coronavirus in Österreich - auf 2,2 Prozent gestiegen, wie die Statistik Austria am Mittwoch mitteilte. Im Jänner lag die Teuerung bei zwei Prozent. Deutliche Anstiege gab es bei Strom, der Arbeitspreis stieg im Jahresabstand um 6,6 Prozent. 

Bedeutendster Preistreiber war weiterhin der Bereich Wohnung, Wasser und Energie, gefolgt von Restaurants und Hotels, hieß es seitens des Statistikamts. Die Preise für Wohnung, Wasser, Energie stiegen im Jahresvergleich durchschnittlich um 2,8 Prozent. 

Der auf europäischer Ebene harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI 2015) stieg ebenfalls um 2,2 Prozent. (apa/red)

Wie gehen Sie in Ihrem Unternehmen mit den Auswirkungen des Coronavirus um? Welche Folgen erwarten Sie für Ihren Betrieb? Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen auf Facebook mit! 

Verwandte tecfindr-Einträge