Viessmann

Heizungstausch: Wärmepumpe nachträglich einbauen?

Durch Innovationen, wie ein klimaverträglicheres Kältemittel, eine patentierte Hydraulik sowie die neue Elektronik-Plattform mit Viessmann Energy Management soll die Heizungsmodernisierung mit den neuen Luft/Wasser-Wärmepumpen Vitocal 250-A und Vitocal 252-A auch in älteren Häusern problemlos möglich sein.

Heizungstechnik Viessmann Heizungstausch Wärmepumpe

Vitocal 250-A ist als platzsparendes Wandgerät ausgeführt, Vitocal 252-A ist das bodenstehende Kompaktgerät mit integriertem 190 Liter fassenden Warmwasserspeicher. Die speziell für die Heizungsmodernisierung in Ein- und Zweifamilienhäusern entwickelten Geräte werden mit dem Kältemittel R290 (Propan) betrieben, das gegenüber den in herkömmlichen Wärmepumpen verwendeten Kältemitteln klimaschonender ist. 

Vorhandene Radiatoren können genutzt werden

Durch dieses Kältemittel erreichen die neuen Wärmepumpen zudem hohe Vorlauftemperaturen von bis zu 70 Grad Celsius – selbst wenn es draußen minus 15 Grad kalt ist. Deshalb können in der Regel die bereits vorhandenen Radiatoren einfach weiter genutzt werden. Der Einbau einer Fußbodenheizung ist also nicht zwingend erforderlich, was die Kosten der Modernisierung in Grenzen hält. 

Kostensparend installiert durch innovative Hydraulik

Für eine Kostenersparnis beim Heizungstausch mit einer der neuen Wärmepumpen sorgt auch deren patentierte Hydraulik Hydro AutoControl. Sie passt sich an fast alle vorhandenen Heizungssysteme bei der Modernisierung an und kann die Installationszeit gegenüber herkömmlichen Wärmepumpen reduzieren. Außerdem ist durch die Hydraulik der Platzbedarf der Anlage um fast zwei Drittel geringer. 

Ressourcen schonen 

Die Elektronik-Plattform der neuen Wärmepumpen hat ein integriertes WLAN. So kann die Einstellung von Heizzeiten und Temperaturen bequem per Smartphone und der kostenlosen ViCare App erledigt werden. Der Betreiber kann zudem einen Fachbetrieb damit beauftragen, seine Heizung online zu überwachen. Das bietet Sicherheit, denn das Servicepersonal kann mögliche Unregelmäßigkeiten frühzeitig erkennen und beheben – oftmals lange bevor die Nutzer der Heizung etwas merken.

Auf Wunsch ist auch das innovative Viessmann Energy Management in die Elektronik-Plattform integriert. Es fasst Geräte wie die Vitocal Wärmepumpe und gegebenenfalls vorhandene Stromspeicher, Warmwasserspeicher und elektrische Verbraucher zu einem Gesamtsystem zusammen und macht die Energieflüsse transparent. Vor allem aber ermöglicht es den energieeffizienten, ressourcenschonenden und kostensparenden Betrieb der Anlage. 

Bis zu 50 Prozent Zuschuss vom Staat

Die Wärmepumpen Vitocal 250-A und Vitocal 252-A sind hocheffizient und erzeugen Wärme besonders klimaschonend. Ihr Einsatz bei der Modernisierung wird vom Bund auch gefördert. Bei Austausch gegen eine alte Gasheizung gibt es bis zu 35 Prozent der Kosten für Anschaffung, Einbau sowie hydraulischen Abgleich. Ersetzt die Luft-Wasser-Wärmepumpe eine alte Ölheizung, erhöht sich der Fördersatz auf 45 Prozent. Wer zusammen mit seinem Energieberater einen individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) einreicht, kann noch einmal von einem Bonus in Höhe von 5 Prozent profitieren. Ist der Austausch der Ölheizung als Maßnahme im iSFP enthalten, ergibt sich hieraus also eine maximale Förderhöhe von 50 Prozent.

Auf Wunsch prüft der Viessmann FörderProfi in einem ersten Schritt kostenlos die Förderfähigkeit des geplanten Vorhabens und begleitet anschließend Bauherren, Modernisierer oder Fachpartner von der Antragstellung bis hin zur Auszahlung der Fördersumme. 

Technische Daten

  • Leistung: 10 und 13,0 kW (bei A7/W35)
  • COP-Wert (Coefficient of Performance): > 5,4 (bei A7/W35)
  • Maximale Vorlauftemperatur: 70 °C (bis –15 °C)
  • Geräuschemission: 34 dB(A) (Schalldruckpegel der Außeneinheit in 4 m Abstand bei freier Aufstellung im geräuschreduzierten Betrieb)