Preisvergleich

Heizöl ist um 85 Prozent teurer als Pellets

Während die Pelletspreise seit Jahren stabil bleiben, bringt das Heizen mit Heizöl immer höhere finanzielle Risiken mit sich. Womit es sich am günstigsten heizt.

Im Vergleich zu Heizöl sind Pellets ein sehr günstiger Brennstoff.

Der österreichische Durchschnittspreis von Holzpellets liegt aktuell bei 23,97 Cent pro Kilogramm. Bezogen auf den Energieinhalt kostet Erdgas damit aktuell 65,6 Prozent mehr als Pellets, Energie aus Heizöl ist sogar um 85 Prozent teurer als aus Holzpellets. Im Vergleich zu Oktober 2018 ist der Pelletpreis um 3,7 Prozent gestiegen. Bei Heizöl kam es in diesem Zeitraum zu einer Kostensteigerung von 28,8 Prozent.

© proPellets Austria

Seit 2016 steigen die Preise für fossile Energie und ein Ende ist nicht in Sicht. Das finanzielle Risiko mit Heizöl extraleicht zu heizen ist enorm. Die Preise von Gas und Heizöl extraleicht bewegen sich deutlich über dem Preis von Holzpellets. Pellets sind nicht nur günstig, sondern haben zudem auch einen sehr geringen CO2-Faktor und sind dadurch besonders umweltverträglich.

© proPellets Austria

Laut einer aktuellen Erhebung des Energieinstituts Vorarlberg heizt es sich in einem Einfamilienhaus mit Strom und Wärmepumpe am günstigsten. Sowohl im Neubau als auch im nicht sanierten Gebäude schneidet diese Heizmethode am besten ab. Die Kosten liegen bei 243 Euro beziehungsweise 695 Euro im Jahr.

© Energieinstitut Vorarlberg

Verwandte tecfindr-Einträge