Bis 31. März teilnehmen

Heizkessel-Casting: Wer schafft es ins Finale?

Noch bis 31. März 2014 läuft das „Heizkessel-Casting“. Der gemeinsame Wettbewerb von Land NÖ und der Energie- und Umweltagentur NÖ ist Teil des niederösterreichischen Feinstaubprogrammes und richtet sich an BesitzerInnen alter Heizkessel.

Unternehmen

30 Prozent aller Heizsysteme in privaten Haushalten sind älter als 20 Jahre. Weil sie zum Großteil überdimensioniert sind, arbeiten die Systeme oft ineffizient und verursachen höhere Heizkosten. Zudem stoßen alte Kessel bis zu zehn Mal mehr Feinstaub aus als neuere Modelle. Mit einem Maßnahmenpaket, zu dem auch das Heizkessel-Casting gehört, wurde der Feinstaubbelastung in Niederösterreich der Kampf angesagt. „Mit modernen Biomasse-Kesseln können Feinstaubemissionen weiter reduziert werden. Erneuerbare Energieträger haben noch einen weiteren wichtigen Vorteil: Sie vermeiden den schädlichen Ausstoß von CO2“, betont Energie-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf.

v.l.n.r.: Dr. Herbert Greisberger (Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ), Jürgen Cech (Wildburger Installations- & Rauchfangkehrerbetriebe), Energie-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf © Ch. Penz/eNu
v.l.n.r.: Dr. Herbert Greisberger (Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ), Jürgen Cech (Wildburger Installations- & Rauchfangkehrerbetriebe), Energie-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf

„Heizkessel tauschen lohnt sich: Mit einem neuen Kessel können bis zu 1.000 Euro Heizkosten jährlich eingespart werden“, bestätigt Dr. Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ und ergänzt: „Der Tausch eines Heizkessels ist auch ein Anlass, einen Blick auf das gesamte Gebäude zu werfen. Nur ein gut gedämmtes Haus schützt langfristig vor steigenden Energiepreisen. Die Energieberatung NÖ hilft gerne dabei.“

Gesucht: Niederösterreichs älteste Heizkessel

Beim „Heizkessel-Casting“ werden die ältesten Kessel der fünf Hauptregionen gesucht die noch in Betrieb sind. Der Heizkessel muss sich in einem dauerhaft für Wohnzwecke genutzten Gebäude mit maximal zwei Wohneinheiten befinden. Er muss dort die alleinige zentrale Wärmeversorgung darstellen und in betriebsbereitem, fix eingebautem Zustand sein.

Niederösterreichs ältester Heizkessel wird gesucht © Bernd Weidenauer
Niederösterreichs ältester Heizkessel wird gesucht

Zu gewinnen gibt es eine von fünf Heizkesseltauschförderungen in Höhe von 4.000 Euro für einen neuen Biomassekessel, eine Wärmepumpe oder einen Fernwärmeanschluss. Auf den ältesten Kessel Niederösterreichs wartet zusätzlich noch ein Jahresvorrat Pellets. Außerdem werden unter allen TeilnehmerInnen 10 Gutscheine im Wert von je 350 Euro für Investitionen in die Verbesserung des Heizsystems verlost. Die schnellsten 50 TeilnehmerInnen am "Heizkessel-Casting" haben bereits gewonnen. Sie erhielten einen Gutschein für eine Vor-Ort-Energieberatung.

Wichtig bei der Teilnahme ist ein Nachweis über das Alter des Heizkessels. Dazu das Typenschild oder die Rechnung fotografieren und auf der Website der Energie- und Umweltagentur NÖ unter www.enu.at/heizkesselcasting hochladen oder per Post an die Energie- und Umweltagentur NÖ, Grenzgasse 10, 3100 St. Pölten schicken. Eingereicht werden kann noch bis 31. März 2014. Die ältesten Heizkessel werden anschließend von einer Jury besichtigt.

Das „Heizkessel-Casting“ wird in Kooperation mit Pro Pellets und den Innungen der NÖ Rauchfangkehrer und Installateure veranstaltet.