Windrad-Marathon

Extremsportler läuft Marathon im Windrad

In vier Stunden, 21 Minuten und 37 Sekunden lief Extremsportler Rainer Predl nun die Marathon-Distanz von 42,195 Kilometer. Jedoch nicht auf der Straße, sondern in einem Windrad.

Vor Beginn des Marathons musst der Sportler hoch hinaus.

Auf 68 Meter Höhe und mit einer Aussicht, die Marathonläufern sonst vorenthalten bleibt, absolvierte der Extremsportler Rainer Predl nun die volle Marathon-Distanz von 42,195 Kilometer - auf der rundum verglasten Aussichtsplattform eines Windrads. Insgesamt lief Predl 3.125 Runden mit einem Durchmesser von 13,5 Meter. „Der Sahara-Marathon war schon eine spannende Herausforderung. Die Wetterbedingungen rund um das Windrad und die Aussicht aus 68 Meter Höhe waren schöne Begleiterscheinungen. Jedoch spürte ich ähnlich wie im Flugzeug auch Turbulenzen, was den Lauf zu einer großen Challenge machte“, so Predl.

© Astrid Knie

Auf 68 Meter Höhe lief Rainer Predl die Marathon-Distanz.

Nach dem Windrad-Marathon lief Laufprofi Rainer Predl durch ein umweltfreundliches Farbenbett ins Ziel. Dieser Zieleinlauf in Form eines Unendlichkeitszeichens, eine liegende Acht, symbolisierte die unendliche, erneuerbare Energie von Sonne, Wind, Wasser und Biomasse. Die bunten Schuhe sowie die Kunstwerke als direkte Verbindung zum Wind-Kunstwettbewerb werden im Rahmen einer besonderen Wind-Gala im Oktober auf Schloss Krumbach versteigert, die Erlöse gehen an das Kinderhospiz Sterntalerhof sowie die Waldschule Wiener Neustadt.

Verwandte tecfindr-Einträge