mobiheat

Erweiterung des Standortnetzes

Mit einem weiteren Standort in Krefeld, Deutschland, hat mobiheat die Möglichkeit geschaffen, im gesamten Bundesland Nordrhein-Westfalen einen noch schnelleren Einsatz vor Ort gewährleisten zu können.

Heizungstechnik

Rund 1200 m² stehen dem Hersteller und Wärmedienstleister im neuen Auslieferungsstandort West zur Verfügung. Ein 10 Mann starkes Team sorgt künftig am Krefelder Standort dafür, dass die mobilen Wärmeerzeuger des Herstellers und Wärmedienstleisters noch schneller vor Ort sein werden, wenn durch Kesseldefekt, Umbauten oder Modernisierungen Versorgungslücken entstehen. „Gerade auf den Zubringerautobahnen Richtung Westen herrscht oft erhöhtes Verkehrsaufkommen, mit unserem neuen Standort im Ruhrgebiet tragen wir dem Rechnung und können so eine schnellstmögliche Auslieferung ermöglichen“, sagt Andreas Lutzenberger, Geschäftsführer der mobiheat GmbH.

Standort Krefeld: mobiheat Geschäftsführer Andreas Lutzenberger (r.) und Helmut Schäffer (4.v.r.) und Prokurist Wolfgang Sonntag (2.v.r.) besuchen das Team am neuen Standort in Nordrhein-Westfalen © mobiheat
Standort Krefeld: mobiheat Geschäftsführer Andreas Lutzenberger (r.) und Helmut Schäffer (4.v.r.) und Prokurist Wolfgang Sonntag (2.v.r.) besuchen das Team am neuen Standort in Nordrhein-Westfalen

Das Unternehmen vermietet und produziert Elektroheizmobile mit einer Leistung von 3 bis 40 kW und anschlussfertige Öl- und Gasheizzentralen von 100 bis 2.000 kW als Serienmodelle sowie maßgeschneiderte Anlagen bis zu einem Leistungsspektrum von 10 MW.

Während der Energiedienstleister mit seiner Hauptzentrale in Friedberg/Augsburg Süddeutschland, die Schweiz und alle angrenzenden europäischen Länder mit den mobilen Öl-, Gas- und Elektroheizzentralen versorgt, wird im Norden der Standort Oldenburg, in Mitteldeutschland der Standort Göttingen und nun im Westen der Standort Krefeld für eine reibungslose Belieferung mit den mobilen Heizzentralen sorgen.