Besucherplus

Energiesparmesse erfolgreich abgeschlossen

Die Energiesparmesse ist als SHK-Fachmesse die Leitmesse in Österreich für den gesamten Bereich Bad, Sanitär und Energie und die größte Fachmesse für den Bausektor im Land. Gestern schloss sie ihre Tore mit einem Besucherplus.

Unternehmen

Von den im Rahmen der Besucherbefragung interviewten Messebesuchern gaben 28 Prozent an, die Messe aufgrund eines konkreten Neubauprojektes zu besuchen. 42 Prozent der befragten Messebesucher kamen mit einem fixen Sanierungsvorhaben auf die Messe. Und alle anderen nützten die Energiesparmesse als Vorinformation für geplante Bau- und Sanierungsprojekte innerhalb der nächsten Jahre. 88,7 Prozent der Befragten bewerteten die Energiesparmesse als wichtigste Baumesse Österreichs. Top-Werte auch für das erweiterte Angebot des Bad- und Sanitärbereichs: 91 Prozent der Konsumenten waren damit sehr zufrieden und zufrieden. Laut Veranstalter besuchten 98.600 Besucher die Energiesparmesse in Wels.

Leitmesse für Sanitär, Heizung, Klima, Energie

„2015 haben wir einen weiteren Meilenstein erreicht. Durch die Errichtung der Messehalle 21 wurde es möglich, die größte SHK-Fachmesse des Landes aufzustellen“, zeigt Dir. Mag. Robert Schneider, Geschäftsführer Messe Wels, auf. Alle führenden Großhändler im Sanitärbereich stellen auf der Energiesparmesse aus – ein einzigartiges Zusammentreffen des gesamten Marktes in Österreich, das es auf keiner anderen Messe gibt. Damit ist Wels die Drehscheibe der Branche. Ausschlaggebend – so Insider – war einerseits die neue Messehalle 21, andererseits der Zustrom von Fachbesuchern aus dem gesamten Bundesgebiet.

Die neue Messehalle 21 © Messe Wels
Die neue Messehalle 21

Am Mittwoch – dem Fachtag ausschließlich für SHK-Experten – wurde ein Besucherzuwachs von sensationellen 30 Prozent verzeichnet. Mit Veranstaltungen wie der SHK-Lounge und zahlreichen Side-Events ist die Energiesparmesse auch gesellschaftlicher Treffpunkt für die Branchenvertreter. Die Lounge wurde hervorragend angenommen und dient als Plattform zum Netzwerken und zum Informationsaustausch.

Fachmesse der Baubranche

Auch für Architekten, Baumeister, Planer und Ingenieure heißt die Branchen-Fachmesse Energiesparmesse. Der Fachbesuchertag war hervorragend besucht und auch der neue B2B-Event „Lange Nacht des Baus“ fand überwältigenden Anklang. 2015 wurde in der Kommunikation ein starker Fokus auf das Bauwesen gesetzt, was mit ein Grund für die hervorragende Frequenz in den Hallen des Messebereichs BAU ist.

Erfolgsmodell BauArena und BauBox

Mit der BauArena schuf die Messe Wels eine weitere Messe-Innovation. Experten berieten in einem Speed-Coaching Besucher, die ein Hausbau- oder Sanierungsprojekt angehen. Schneider: „Wir konnten über 400 Beratungsgespräche mit den Experten abhalten. Dabei zeigte sich, dass die Besucher mit einem konkreten Projekt kommen und ganz gezielt neutrale Information suchen – die perfekte Ergänzung zu den Ausstellern, die ihre Produkte und Dienstleistungen anbieten“.

Nach erfolgter Beratung nahmen die Besucher nicht nur wertvolle Informationen mit nach Hause sondern auch die begehrte BauBox, bestückt mit nützlichen Dingen für den Bauherrn. Die BauArena war von Freitag bis Sonntag den ganzen Tag über voll ausgebucht. Dies zeigt, wie wichtig den Bauherren eine ergänzende und unabhängige Bauberatung im Vorfeld des eigenen Projekts ist.

Energiesparmesse verzeichnete ein Besucherplus von 5, 5 Prozent © Messe Wels
Energiesparmesse verzeichnete ein Besucherplus von 5,5 Prozent
Etablierte Technologien

War das Thema vor Jahren noch exotisch, so ist die Nutzung von PV-Modulen heute zum fixen Bestandteil von Gebäudeprojekten geworden. Auf der Energiesparmesse präsentierten alle führenden Anbieter die neue Technik. Vor allem die ganzheitliche, gebäudeintegrierte Nutzung war als Trend auszumachen. Im Bereich der Biomasse kann der private Investor nun auch in der Dimension für Einfamilienhäuser auf effiziente Kraft-Wärme-Kopplungen zugreifen. Damit wird sowohl Wärme als auch Strom erzeugt, was den Vorteil der deutlichen Erhöhung des Wirkungsgrades von Anlagen mit sich bringt. Über die höchsten Zuwachsraten als Wärmequellen bei der Errichtung von Neubauten verfügt die Technologie der Wärmetauscher, die immer effizienter werden.

Schöne Bäder und sauberes Wasser

Im Ambiente der neuen, hellen Messehalle 21 wurden die neuesten Armaturen, Badmöbel, Keramik, Duschabtrennungen und Badewannen gezeigt. Formvollendetes Design, barrierefreie Lösungen und attraktive Bädervarianten begeisterten die Besucher. Zudem zeigte das Forum Wasserhygiene die führende Rolle heimischer Unternehmen bei der verantwortungsvollen Nutzung von sauberem Trinkwasser. Das Forum Wasserhygiene ist ein Zusammenschluss führender Unternehmen mit dem Ziel, die Öffentlichkeit für dieses Thema zu sensibilisieren. Eine derart große Messe-Ausstellung zum Thema Bad und Sanitär gab es in Österreich noch nie zuvor.