KWB

Einstieg in Zukunftsmarkt Kanada

Heizungsspezialist KWB schafft den Markteintritt in Kanada und liefert heuer noch die ersten Hackgut- und Pelletsheizungen nach Übersee. Das Potential des neuen kanadischen Vertriebspartners ist enorm.

Unternehmen

Sehr erfreulich gestaltet sich der Markteintritt von KWB in Kanada, da man mit ESIM Green Heating Solutions einen Profi im Heizkesselbereich gewinnen konnte, der mit einem dichten Vertriebs- und Servicenetz über das ganze Land verteilt punktet. Zusätzlich wurde die Pellets- und Hackgutheizung KWB Multifire erfolgreich auf kanadische Normen adaptiert und man erhielt vor kurzem die offizielle Zertifizierung bis 100kW. Diese Heizungen eignen sich für Ein- und Mehrfamilienhäuser, Gewerbebetriebe bis hin zu kleineren Nahwärmenetzen.

Beim Verkauf der Biomasseheizungen konzentriert man sich im ersten Schritt auf die beiden größten und bevölkerungsreichsten Provinzen Quebec und Ontario im Osten Kanadas, wo insgesamt knapp 20 Millionen Menschen wohnen. Obwohl Kanada bekanntlich einer der waldreichsten Staaten ist, werden noch über 300.000 Heizungen in den besagten Provinzen mit Strom, Gas oder Öl betrieben. Erst in den letzten Jahren fand hier ein Umdenken statt und man erkennt langsam das Potential des umweltfreundlichen und nachwachsenden Brennstoffs aus heimischen Wäldern.

Voller Tatendrang (v.l.): Laurent Gierula, ESIM Kanada, und Erwin Stubenschrott, Geschäftsführer KWB © KWB
Voller Tatendrang (v.l.): Laurent Gierula, ESIM Kanada, und Erwin Stubenschrott, Geschäftsführer KWB

„Für uns stellt sich der nordamerikanische Staat als echter Zukunftsmarkt mit viel Potential dar, wobei der Weg über die Grenze in die USA dann auch nicht mehr weit ist“, erklärt KWB Geschäftsführer Erwin Stubenschrott voller Tatendrang.