DKV

Deutsche Kälte- und Klimatagung

Die Deutsche Kälte- und Klimatagung des DKV findet vom 19. bis 21.11.2014 in Düsseldorf im Maritim Hotel statt. Den Teilnehmern (m/w) wird mit 114 Beträgen jede Menge interessanter Themen und Inhalte geboten.

Unternehmen

2014 ist der DKV mit seiner Jahrestagung zum dritten Mal, nach 1954 und 1969, in Düsseldorf zu Gast, und zwar im Maritim Hotel am Flughafen. Das Vortragsprogramm umfasst in diesem Jahr 114 Beträge an zwei Tagen in den fünf Arbeitsabteilungen des DKV.

Themen und Inhalte

Die Kryotechnik (Arbeitsabteilung I) befasst sich mit den Themen Wärmeübertragung und Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik, neuen Konzepten und Anlagen sowie Kryobehälter und Kryogene. Der Freitagvormittag sind der Kryoanwendungen in Biologie und Medizin mit insgesamt 6 Vorträgen gewidmet.

In der Arbeitsabteilung II.1 „Grundlagen“ befasst sich ein Themenblock mit Wärmeübertragern. Näher diskutiert wird die Kondensation von R-1234yf und R-1234ze im Rohrbündel, die Phasenverteilung in Plattenwärmeübertragern und das transiente Verhalten von Wärmeübertragern. Vielfältige Forschungs- und Entwicklungsarbeiten an Komponenten und Systemen für Ab- und Adsorptionsprozesse werden vorgestellt. Neben Detailuntersuchungen zur Verbesserung des Wärme- und Stofftransports wird auch über Betriebserfahrungen von Absorptions-Wärmepumpen/-Kältemaschinen berichtet. Trocknungsprozesse, der Einsatz ionischer Flüssigkeiten und das Siedeverhalten von CO2-Öl-Gemischen sind weitere Themen.

Die Vorträge in der Arbeitsabteilung II.2 „Anlagen und Komponenten“ umfassen die Themen Systeme, Verdichter und hier mit Schwerpunkt Ejektoren, Wärmeübertrager und Ventilatoren, Simulation, Sensorik, Überwachung und Drosselung.

In der Arbeitsabteilung III „Kälteanwendung“" ist weiterhin das Thema Kältemittel von Bedeutung. Mit 4 Vorträgen wird hiermit am Donnerstagnachmittag gestartet. Bei den stationären Anwendungen werden Systeme mit natürlichen Stoffen vorgestellt. Der Freitagvormittag widmet sich den mobilen Anwendungen und dem öffentlichen Personennahverkehr. Am Freitagnachmittag folgen 4 Vorträge zum Supermarkt. Ab 16:00 Uhr laufen die Vorträge in zwei Räumen parallel, zum einen Beiträge zu „Simulation und Regelung" und zum anderen zu Richtlinien und Gesetzgebung.

In der Arbeitsabteilung IV „Klimatechnik und Wärmepumpenanwendung“ werden Vorträge zu folgenden Themenschwerpunkten gehalten: Einfluss der Energiewende, Verteilnetze und Systemoptimierung, Wärmepumpensystemtechnik einschließlich Industrie-Wärmepumpen, Bestandsoptimierung und thermische Behaglichkeit. In den einzelnen Vortragsreihen wird von Vertretern der Industrie der aktuelle Stand der Technik im Bereich der Lüftungs-, Klima- und Wärmepumpensystemtechnik vorgestellt. Die Vorträge aus den Universitäten und Forschungseinrichtungen umfassen methodische Fragestellungen, Modellentwicklungen für die thermische Behaglichkeit.

Am Donnerstagmorgen wird es einen Festvortrag aus Anlass des 100. Geburtstages von Heinz Jungnickel geben. Das Institut für Energietechnik der Technischen Universität Dresden wird über sein Wirken und sein Umfeld in Dresden berichten. Prof. Dr. Metin Tolan von der Technischen Universität wird zu spannenden Themen aus der Physik entführen. Sein Vortrag unter dem Titel „Geschüttelt, nicht gerührt! James Bond im Visier der Physik“ zeigt was technisch möglich ist, und was nicht.

Der Mittwochnachmittag ist erneut der Studentenveranstaltung und der Informationsbörse vorbehalten. 13 Studierende stellen ihre Arbeiten aus allen Teilen der Kälte-, Klima-, Kryo- und Wärmepumpentechnik vor.

Technische Besichtigungen

In diesem Jahr finden wieder einige technische Besichtigungen statt: In Herten wird das Wasserstoff-Anwenderzentrum mit seiner Windstromelektrolyse und das Netto-Null-Energiegebäude (nZEB) der Athoka GmbH besichtigt. Das H2-Zentrum Herten zeigt die Wasserstoffelektrolyse, die Zwischenspeicherung und Brennstoffzellen. Dazu wird virtuell Windstrom aus einem nahem Windkraftwerk genutzt und ein Teil des regenerativ erzeugten Stromes in Form von elektrolytisch erzeugtem Wasserstoff gespeichert. Über das nZEB-Gebäude der Athoka GmbH wurde auf DKV-Tagungen bereits berichtet. Nun besteht die Möglichkeit, es zu besichtigen. Das Konzept wird vorgestellt und die technischen Anlagen im Anschluss besichtigt.

Die Wurm GmbH & CO. KG Elektronische Systeme in Remscheid ist ein Anbieter von Automatisierungssystemen für Kälteanlagen. Das Unternehmen wurde im Juni 2014 mit dem "TOP 100"- Siegel des deutschen Mittelstands ausgezeichnet. Im Rahmen der Exkursion werden das Unternehmen und die Produkte vorgestellt, sowie die Produktion und die Fertigung besichtigt.

Die Menerga GmbH in Mülheim an der Ruhr produziert kälte- und klimatechnische Anlagen. Im Rahmen der Exkursion werden das Unternehmen und die Produkte vorgestellt und die Produktion wird besichtigt.

Die IKKE - Informationszentrum für Kälte-, Klima- und Energietechnik GmbH in Duisburg-Rheinhausen ist das Aus- und Weiterbildungszentrum der Kälte-Klimatechnik-Innung Nordrhein. Das Schulungszentrum befindet sich in den historischen Räumen der ehemaligen Krupp-Lehrwerkstatt. Im Rahmen der Exkursion erfolgt ein Rundgang durch die IKKE-Werkstätten und -Labore. Die Kooperation mit der Carrier GmbH & Co. KG wird vorgestellt und das Carrier-Labor, zum Thema „Hydrauik“, besichtigt.

Beim Flughafen Düsseldorf wird die Kälte- und Klimazentrale besichtigt. DBS Ingenieure GmbH haben für den Flughafen Düsseldorf in den letzten Jahren eine Kraft-Wärme-Kälte-Kopplungsanlage in konventioneller Form, BHKW-Anlage und Absorptionskältemaschinen, mit Integration in einen Gesamtkälteverbund aller Kältezentralen, geplant und die Ausführung betreut.

Rahmenprogramm

Die Tagung wird durch ein umfangreiches und abwechslungsreiches Rahmen- und Begleitprogramm ergänzt. Mittwochnachmittag findet eine Führung in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen K20 für die Ausstellung „Nach Ägypten! Die Reisen von Max Slevogt und Paul Klee“ und Donnerstagnachmittag eine Stadtrundfahrt durch Düsseldorf mit Altstadtrundgang statt.

Am Freitag führt der Tagesausflug nach Essen. Im Folkwang Museum wird die Sonderausstellung „Monet, Gaugin, van Gogh... Inspiration Japan“ angeschaut und am Nachmittag geht es zur Villa Hügel, dem Anwesen der Familie Krupp mit dem ehemaligen Wohnhaus und der historischen Sammlung. Der Ausflug wird mit einer Fahrt über die Margarethenhöhe abgerundet.

Der Halbtagesausflug am Samstag geht zum Weltkulturerbe Zeche Zollverein. Dort findet eine Führung mit einem Steiger statt, der viel Wissenswertes über seinen einstigen Arbeitsplatz zu berichten weiß und um die eine oder andere amüsante Pütt-Geschichte nicht verlegen ist. Wer möchte, kann im Anschluss auf eigene Faust das Ruhr-Museum erkunden.

Das komplette Programm und die Anmeldeformulare finden sich auf der DKV-Website.