ÖkoFEN

Designwettbewerb für stromerzeugende Pelletsheizung

ÖkoFEN hat heuer die erste stromproduzierende Pelletsheizung mit Stirlingmotor präsentiert und bereits die ersten Testanlagen installiert. Jetzt ist das innovative Unternehmen auf der Suche nach einem Design für dieses Produkt und startet einen Wettbewerb.

Heizungstechnik Unternehmen

Die kreativsten Köpfe des Landes sind aufgerufen, das bestehende Design der Pellematic Smart_e an das Stirlingmodul anzupassen. Bis Samstag, den 1. Juni 2013 können Designvorschläge unter wettbewerb@oekofen-e.com eingesendet werden. Als Preis gibt es eine viertägige Reise nach Schottland zu gewinnen. Detaillierte Informationen zum Wettbewerb sind unter www.okofen-e.com erhältlich. "Bei ÖkoFEN Pelletsheizungen gewinnt man jetzt nicht nur Strom, sondern auch eine tolle Reise" betont Geschäftsführer Stefan Ortner.

Designwettbewerb lockt mit Reise nach Schottland

Ziel des Designettbewerbs ist es, die Stromerzeugung aus Pellets äußerlich sichtbar zu machen. Dabei gilt: Je einfacher die Idee desto besser. Die Idee, die von ÖkoFEN umgesetzt werden kann, wird mit einer viertägigen Reise für maximal fünf Personen nach Schottland – in die Heimat von Robert Stirling, dem Erfinder des Stirlingmotors – prämiert.

Stromerzeugung durch hochwertige Stirling-Motoren

Die Pellematic Smart_e, so der Name der stromproduzierenden Pelletsheizung bei ÖkoFEN, nutzt das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). Zur Stromerzeugung dient ein Stirling-Motor. Im marktreifen Produkt liefert dieser 1 Kilowatt elektrische Energie. Läuft der Motor etwa eine Stunde kann mit dem erzeugten Strom beispielsweise eine Waschmaschine für einen ganzen Waschgang betrieben werden.

Ein neues Design wird im Rahmen eines Designwettbewerbs für die Außenhülle der ÖkoFEN Smart_e gesucht Bild: ÖkoFEN

ÖkoFEN-Feldtest im Jahr 2012 gestartet

Bereits Ende des vergangenen Jahres gingen noch die ersten stromproduzierenden ÖkoFEN-Pelletsheizungen ans Netz. Die mittlerweile drei Feldtestanlagen funktionieren einwandfrei und sollen bis zum Herbst auf bis zu 30 Anlagen aufgestockt werden.

Einbindung aller kompetenten Partner bei der Entwicklung

ÖkoFEN wählt bei diesem zukunftsträchtigen Entwicklungsprojekt auch einen innovativen Kommunikationsansatz. Auf der eigens für dieses Projekt eingerichteten Website www.okofen-e.com können alle Infos rund um das Thema dezentrale Energieerzeugung mit Kraft-Wärme-Kopplung sowie die Entwicklung der weltweit ersten ÖkoFEN Pelletsheizung mit Stirlingmotor verfolgt werden. Ein Blog und eine eigene Facebook-Präsenz wurden eingerichtet, um Interessenten aktiv in das Projekt mit einzubeziehen. Weiters können sich interessierte User natürlich auch für einen Newsletter registrieren.