Kältetechnik am Rathausplatz

Das passiert hinter den Kulissen des Wiener Eistraums

Rund 8.000 Quadratmeter Eisfläche befinden sich momentan am Rathausplatz in Wien. Wie und von wem der Wiener Eistraum aufgebaut wird, erklärt der technische Leiter Thomas Karaba im HLK-Videointerview.

Rund 70.000 Besucher nutzen jedes Jahr die 8.000 Quadratmeter Eisfläche am Wiener Eistraum.

350 Mitarbeiter arbeiten jedes Jahr daran, die 8.000 Quadratmeter Eisfläche und die zugehörige Kältetechnik auf dem Wiener Rathausplatz aufzubauen. Damit auch bei Sonne und Wind eine glatte Fläche garantiert werden kann, muss der Eistraum durchgehend aufwendig gekühlt werden. Dafür werden rund 250.000 Meter Kühlschläuche zu den Eisproduktionsmaschinen verlegt. AST, der Spezialist für mobile und permanente Eisbahnen sowie Schneekühlungen, sorgt dafür, dass alles glatt geht.

Zusätzlich zu den 8.000 Quadratmetern Eisfläche gibt es außerdem einen Eispfad, der 600 Meter durch den Rathauspark führt. Bis zu 70.000 Besucher verzeichnet der Wiener Eistraum jährlich. Thomas Karaba, technischer Leiter des Aufbaus, erklärt im Video-Interview mit HLK, was wirklich unter dem Eis des Eistraums passiert.

Folgen Sie HLK auf Twitter: @HLKmagazin

https://youtu.be/3kvHZEmGXgY