Keine externe Stromversorgung nötig

Das ist das erste energieautarke Mehrfamilienhaus der Welt

Die Schweizer Umwelt Arena hat in Brütten, nahe Winterthur, das erste Mehrfamilienhaus, das ohne externen Stromanschluss auskommt, erbaut. Möglich macht das eine Fassade aus Solarzellen. Neun Familien dürfen das energieautarke Gebäude nun testen. Mit Video.

Von

Das Mehrfamilienhaus der Schweizer Umwelt Arena braucht keine Externen Anschlüsse für Strom, Öl oder Gas.

Komplett ohne Energieanschlüsse kommt das Mehrfamilienhaus der Umwelt Arena Schweiz aus. Das Gebäude befindet sich in Brütten, in der Nähe von Winterthur, und braucht keine externen Anschlüsse für Strom, Öl oder Gas. Ermöglicht wird das durch eine Solarfassade, die das Haus umgibt.

Spezielle Solarmodule für die Fassade

Bei der Verkleidung der Fassade hat man sich für Dünnschicht-Solarzellen entschieden. Sie sind besonders kostengünstig und hervorragend für die Fassade geeignet, da sie ein gutes Schwachlichtverhalten haben. Dies ist wichtig, da die Fassade nur von wenigen Sonnenstrahlen erreicht wird. Bei der Fassade waren auch architektonische Faktoren entscheidend, da sie keinesfalls spiegeln sollte. Die Module wurden daher vor der Montage speziell behandelt und sind nun mit einer Glasfassade mit einer Lebensdauer von rund 50 Jahren zu vergleichen.

Eine Sonnenstunde pro Tag reicht

Die PV-Module an Dach und Fassade haben insgesamt eine Leistung von 126,5 Kilowattpeak. Dadurch reicht im Sommer eine einzige Stunde Sonne, um die Bewohner einen Tag lang mit Strom zu versorgen. Die überschüssige Energie wird in einem Wasserstoffspeicher unter dem Haus gespeichert. Durch die Rückverstromung des Wasserstoffs in einem Blockheizkraftwerk wird gleichzeitig für die nötige Wärme gesorgt.

Möglichst geringer Wasserverbrauch

Für einen wassersparenden Alltag wurden außerdem in den Wohnungen Wasserspararmaturen installiert. Im Duschboden wurde ein Wärmetauscher eingesetzt, der den Energiebedarf für die Warmwasseraufbereitung neben den wassersparenden Armaturen zusätzlich reduziert. Für den Legionellenschutz wird nur das Wasser in der Zu- und Zirkulationsleitung erhitzt, um die Energieverluste zu reduzieren.

Umweltbewusste Bewohner

Die geeigneten Mieter wurden mittels eines Castings ausgewählt. Es mussten energiebewusste Personen sein, die Interesse an ihrem Energieverbrauch haben. Sie sollen nun unter Beweis stellen, wie der Umgang mit neuesten Technologien und das eigene Verhalten den Energiebedarf beeinflussen.

Folgen Sie der Autorin auf Twitter: @Ott_Magdalena

Folgen Sie HLK auf Twitter: @HLKmagazin

https://youtu.be/rIbOCngQn-0