Personal Austria 2017 in Wien

Chancen und Potenziale der Digitalisierung richtig nutzen

Am 8. und 9. November 2017 findet in der Messe Wien die Personal Austria statt, Österreichs größte Personalmanagement-Fachmesse. Themenschwerpunkt der Veranstaltung die Digitalisierung der Arbeitswelt und die damit einhergehenden Chancen und Möglichkeiten für Arbeitgeber und -nehmer.

Branchenfokus Personal Austria Köpfe + Karrieren

Geschäftsführer und Personalisten verschaffen sich auf der Personal Austria einen Marktüberblick und nutzen die Plattform zur Vernetzung mit HR-Experten und Berufskollegen.

Die Personal Austria, Österreichs größte Fachmesse für Personalmanagement, ist Produktschau, Informationsquelle, Trendbarometer, Treffpunkt und Impulsgeber für den HR-Bereich. Vom 8. bis 9. November 2017 findet sie in der Halle A der Messe Wien statt.
Präsentiert werden Produktinnovationen und Trends zur Lösung aktueller Herausforderungen im Personalmanagement – von Organisationsentwicklung und Führung über HR-Software, Recruiting und Arbeitsrecht bis zu E-Learning, Weiterbildung und Training.
Ein Markenzeichen der Messe ist ihr hochkarätiges Programm auf Kongressniveau.

Spannende Programmpunkte
Der Themenschwerpunkt der heurigen Personal Austria liegt auf der Digitalisierung der Arbeitswelt und den damit einhergehenden Chancen und Möglichkeiten. Einen ersten Einblick in die spannende Thematik sowie einen Ausblick auf die Personal Austria 2017 gaben hochkarätige Experten bei einem Pressegespräch in Wien.
Ralf Hocke, CEO von spring Messe Management (dem Veranstalter), blickt gespannt auf die diesjährige Personal Austria – Digitalisierung sei ein Thema, das sowohl Arbeitgebern als auch Mitarbeitern neue Chancen biete. „Auf der Personal Austria 2017 erwarten die Fachbesucher über 120 Aussteller und mehr als 110 Programmbeiträge“, kündigt Ralf Hocke an. „Hochkarätige Keynote Speaker wie Tim Cole und der beliebte Skistar Stephan Eberharter sind mit dabei und geben wertvolle Impulse. In den Special Areas – beispielsweise zum Thema Corporate Health oder HR & Law – können sich die Besucher gezielt informieren.“ Ganz besonders freut sich Ralf Hocke auf die neu angebotenen Workshops: „In mehr als zehn Workshops wird fundiertes Wissen vermittelt und gemeinsam mit den Teilnehmern Lösungen zu aktuellen Themen erarbeitet.“

Mobile Arbeit(s-Typen)
Gearbeitet wird nur im Büro? Das gilt längst nicht mehr. Wie mobil die Arbeitswelt bereits heutzutage ist und wie die Mitarbeiter mit diesen Veränderungen umgehen, untersucht der Wirtschaftspsychologe der HTW Berlin, Prof. Dr. Jochen Prümper, in Zusammenarbeit mit spring Messe Management und Xing, in seiner Studie „Mobile Work 2017“. Insgesamt unterscheidet Prof. Prümper vier Typen: „Mobile Minds“, „Mobile Potentials“, „Mobile Dreamers“ und die „Mobile Naïfs“ Die „Mobile Minds“ bilden dabei die größte Gruppe und stehen den technologischen Entwicklungen positiv gegenüber ­ Entwicklungspotenzial beim Umgang mit den modernen Möglichkeiten ist dennoch gegeben.

Fit für die neue Arbeitswelt?
Mag.a Barbara Covarrubias Venegas, Forscherin an der FHWien der WKW, wird am 9. November auf der Personal Austria die aktuellsten Studienergebnisse aus Österreich zum Thema „Strukturen von gestern – Konzepte von heute – Probleme von morgen: Fit für die neue Arbeitswelt?“ vorstellen. Der stetig voranschreitende und schneller werdende technologische Wandel und die veränderten Ansprüche von Mitarbeitern und Kunden stellen Personalverantwortliche vor neue Herausforderungen: Arbeiten wird zunehmend ortsungebunden, was den unbedingten Einsatz von technologischen Hilfsmitteln sowie eine neue Offenheit und Flexibilisierung der bestehenden Strukturen erfordert.

MyVeeta – ein Beispiel aus der Praxis
Mag. Jan Pichler, CEO von Talent Solution, konnte die spannenden Studienergebnisse durch seine fundierte Praxiserfahrung bestätigen. Mit „MyVeeta“ schuf er 2014 eine Online-Bewerbungsplattform, die den Bewerbungsprozess für Arbeitgeber und Bewerber vereinfacht: Anstatt mühsam seinen Lebenslauf jedem potenziellen Arbeitgeber als PDF zu senden, kann die eigene Vita auf die Plattform hochgeladen und stetig aktualisiert werden – so können Arbeitgeber die berufliche Entwicklung ehemaliger Bewerber im Auge behalten und gezielt und ressourcenschonend geeignete Mitarbeiter rekrutieren. Die Vision von Mag. Pichler? Der Bewerbende soll vom administrativen Aufwand befreit werden und sich nur noch auf das Wesentliche – den Inhalt – konzentrieren können.
Alle Details, Keynotes, Vorträge, Austeller zur Personal Austria 2017 (8. + 9. November in Halle A der Messe Wien) findet man hier.